Als ein Teilprojekt des European Competitiveness Report 2007 analysierte dieses Forschungsprojekt die Wettbewerbseffekte von Emissionshandel und Technologieförderung zur Erfüllung der Emissionsreduktionsziele der EU unter dem Kyoto Protokoll. Ausgangspunkt der Studie war eine Analyse der aktuellen Forschung zu Wettbewerbseffekten des EU-Emissionshandelssystems und der Förderung innovativer Technologien. Basierend auf Daten der aktuellen Nationalen Allokationspläne wurde seitens des ZEW eine modellbasierte Simulationsanalyse der Wettbewerbseffekte des EU-Emissionshandels durchgeführt. Darüber hinaus wurde eine modellbasierte Politikanalyse der Wettbewerbseffekte einer verstärkten Nutzung von Biotreibstoffpotential angewendet. Eine empirische Analyse des ZEW über die Wettbewerbseffekte der aktuellen Zuteilung von Emissionsrechten unter dem EU-Emissionshandelssystem schloss die Studie ab. Die ZEW- Analysen zeigen, dass die gesamtwirtschaftlichen Wettbewerbseffekte des EU-Emissionshandels moderat ausfallen – allerdings unterscheiden sich die Wettbewerbseffekte deutlich zwischen den Sektoren der EU-Volkswirtschaften.