Nachdem in den Phasen I und II des EU-Projektes eine Methodologie zur Bewertung externerKosten entwickelt und für einzelne EU-Länder implementiert wurde, wurden in Phase IIIErweiterungen und Anwendungen des methodischen Rahmens vorgenommen. Das ZEW war dabei indie folgenden Bereiche involviert:Integration von Indikatoren einer nachhaltigen Entwicklung in den Modellrahmen des ExternE-Projektes:Im Rahmen dieses Teilprojektes wurde die im Projekt Ableitung, theoretische Einordnung undempirische Erprobung eines operationalen Konzepts von nachhaltiger ökonomischer Entwicklungentwikkelte Synthese von weak und strong sustainability auf die ProblembereicheKlimaänderung, Versauerung, Eutrophierung, Radioaktivität und Fischerei angewendet.Bewertung sozialer Kosten und Nutzen von Klimaänderungen:Im Rahmen dieses Teilprojektes erfolgten methodische Verbesserungen der Bewertung externerKosten der Klimaänderung, insbesondere hinsichtlich der Berücksichtigung inter- und intragenerativerGerechtigkeit.Bewertung nicht-ökologischer Externalitäten:In diesem Teilprojekt zeigte das ZEW auf, wie sich das Problem der nuklearen Proliferation in denExternE-Modellrahmen integrieren läßt und welche Schwierigkeiten damit verbunden sind.Bewertung der sozialen Kosten und Nutzen rationeller Energienutzung:In diesem Teilprojekt wurden die (eingesparten) externen Kosten durch die Verwendung vonTechniken rationeller Energienutzung anhand verschiedener Fallbeispiele geschätzt.

Auftraggeber

Europäische Kommission , Brüssel , BE

Projektzeitraum

01.01.1996 - 31.08.1997

Kontakt
Kooperationspartner

Energy Technology Support Unit, Harwell, UK
Institut für Energiewirtschaft und Rationelle Energieanwendung (IER), Universität Stuttgart, Stuttgart, DE