In dem Projekt werden die Effekte der COVID-19 Pandemie auf internationalen Handel empirisch geschätzt. Im Besonderen soll untersucht werden, ob Volkswirtschaften mit diversifizierteren Handelsketten weniger stark von Störungen der Handelsströme durch Pandemien betroffen sind. Die Analyse wird wichtige Erkenntnisse zum Lieferkettenmanagement nicht nur in Pandemien, sondern auch für andere aufkommende Risiken für internationale Handelssysteme wie z.B. Handelskonflikte oder klimawandelbedingte Naturkatastrophen liefern.