Im Koalitionsvertrag 2018 setzte sich die Bundesregierung zum Ziel eine säulenübergreifende Renteninformation bereitzustellen. Das bedeutet, dass die gesetzliche sowie auch möglicherweise mehrere betriebliche und private Altersvorsorgeverträge auf einer Plattform zusammengeführt und überblicksartig dargestellt werden sollen. Personen sollen somit einen Überblick über alle möglichen zukünftigen Renteneinkommen erhalten. Bereits 2017 wurde ein erstes Pilotprojekt auf Basis eines Renten Cockpits mit eingeschränktem Funktionsumfang durchgeführt. Die drei Hauptergebnisse dieses Projektes sind, dass in der Bevölkerung eine hohe Nachfrage nach Rententransparenz besteht, dass der realisierte Nutzen aus Rententransparenz signifikant ist, dass aber der manuelle Aufwand für die Nutzer zu groß war. Auf Basis dieser Erkenntnisse wurde zwischen 2018 und 2019 ein detailliertes Fachkonzept mit mehreren Projektpartnern ausgearbeitet und schrittweise umgesetzt. Im Laufe des Jahres 2020 soll ein erweitertes und voll funktionsfähiges Rentencockpit fertig entwickelt und getestet werden. Insbesondere geht es darum, den Funktionsumfang des Renten Cockpits zu erweitern und durch randomisierte Tests den Nutzerbedürfnissen anzupassen. Ziel des Renten Cockpits ist es (1) der Öffentlichkeit ein unabhängiges und transparentes Planungstool für die Altersvorsorge zur Verfügung zu stellen; (2) politischen Entscheidungsträgern bei der Umsetzung evidenzbasierte Empfehlungen zu geben; und (3) auf Basis wissenschaftlicher Standards Felddaten zu erheben und für akademische Publikationen zu nutzen.