In dem Projekt untersucht das ZEW die Rolle ausländischer Direktinvestitionen (im Kontext von Übernahmen existierender Unternehmen) aus Deutschland und anderen europäischen Ländern in China sowie aus China in Deutschland und anderen europäischen Ländern für das F&I-System in den beiden Regionen spielen. Das Projekt zielt zum einen darauf ab, einen quantitativen Überblick über den Umfang solcher Direktinvestitionen in für das F&I-System besonders relevanten Branchen (forschungsintensive Industrie, Dienstleistungen mit Bezug zur Digitalisierung) zu geben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf deutschen Direktinvestitionen in China und chinesischen Direktinvestitionen in Deutschland. Herausgearbeitet wird die Entwicklung von ausländischen Direktinvestitionen in Deutschland im Vergleich zur Entwicklung in anderen Ländern. Untersucht wird auch, wie sich Unternehmen in Deutschland vor und nach dem Einstieg eines chinesischen Investors entwickelt haben bezüglich Umsätze, Beschäftigte und Exporte. Zum anderen werden im Rahmen von Interviews mit Vertretern von zwei Unternehmen aus Deutschland, die von chinesischen Unternehmen übernommen wurden, sowie von zwei deutschen Unternehmen, die in China stark in FuE investiert haben, qualitative Aspekte der Bedeutung von Direktinvestitionen für das F&I-System dargestellt.

Ausgewählte Publikationen

Discussion Papers und Working Papers

Auftraggeber

Expertenkommission Forschung und Innovation , Berlin , DE

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Bildung und ForschungBundesministerium für Bildung und Forschung, Berlin, DE

Projektzeitraum

01.05.2019 - 29.02.2020

Kontakt
Kooperationspartner

Universität Peking, Peking, CN