Neben ökonomischen Faktoren begründen auch psychologische Ursachen den Rebound-Effekt, z.B. durch Moral Licensing: Das gute Gefühl beim Einsparen von Ressourcen in einem Bereich kann Menschen dazu verleiten, in anderen Bereichen Ressourcen zu verschwenden. Bislang sind solche Effekte empirisch noch kaum er-forscht. LICENSE soll diese psychologischen Effekte empirisch untersuchen ebenso wie direkte, indirekte und makroökonomische Rebound-Effekte. Der Fokus liegt auf den für Haushalte besonders relevanten Bereichen der Ressourcennutzung: Strom-, Kraftstoff- und Wasserverbrauch sowie Wärmenachfrage. LICENSE verwendet einen interdisziplinären Ansatz, der vor allem durch die Verhaltensökonomik, die Psychologie und die Soziologie geprägt wird, und bei dem verschiedene empirische Methoden, u.a. Experimente, mikroökonometrische Analysen von Primär- und Sekundärdaten, Mikrosimulationen und makroökonomische Analysen angewendet werden. Zusammengefasst wird LICENSE (1) den direkten Rebound-Effekt für wichtige Ressourcen quantifizieren; (2) erforschen, ob diese Verhaltensmuster durch Moral Licensing und Spillover-Effekte gekennzeichnet sind; (3) makroökonomische Auswirkungen analysieren und (4) Politikempfehlungen entwickeln, mit denen u.a. Rebound-Effekte abgeschwächt werden können.