Ziel von CAPRI war die Weitergabe und Aufbereitung der Ergebnisse verschiedener Projekte zum Thema Bepreisung von Transportdienstleistungen, die im 4. Rahmenprogramm der Europäischen Kommission vergeben wurden. Bereitgestellt wurde sowohl administrative als auch technische Unterstützung für die unkomplizierte Verbreitung der Methodik und der Ergebnisse innerhalb der Projekte, in den Mitgliedstaaten und zu anderen Institutionen. Die Ergebnisse der einzelnen Projekte wurden evaluiert und zusammengefasst und, wenn nötig, wurden weitere Arbeiten zur Integration der Ergebnisse durchgeführt. In den Bereichen Methodik der Berechnung, Umsetzung der Ergebnisse und Ausgestaltung der Preispolitiken im Transportbereich wurde zusätzlicher Forschungsbedarf aufgezeigt. CAPRI beinhaltete das Management der Concerted Action, die Bereitstellung eines Sekretariats für die Kommission, die Überprüfung und Zusammenfassung der Bepreisungsrichtlinien inklusive der Bewertung der Externalitäten unter Berücksichtigung preispolitischer Rahmenbedingungen, die Überprüfung und Zusammenfassung der Bepreisungsvorschläge innerorts und außerorts für alle untersuchten Transportmittel mit besonderem Schwerpunkt auf den Umsetzungsstrategien und die Organisation einer Konferenz zur angemessenen Preispolitik im Transportsektor. Das ZEW war dabei verantwortlich für die Überprüfung und Zusammenfassung der Ergebnisse im Bereich der Berechnung der externen Kosten.

Auftraggeber

Europäische Kommission, Generaldirektion Energie und Verkehr , Brüssel , BE

Projektzeitraum

01.01.1998 - 31.12.1999

Kontakt
Kooperationspartner

Institute for Transport Studies (ITS), University of Leeds, Leeds, UK
Centre for Economic Studies (CES), Katholieke Universiteit Leuven, Leuven, BE
Ingnierie du trafic et des dplacements, Lyon, FR
Istituto di Studi per l’Informatica e i Sistemi, Rom, IT
Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung (IWW), Universität Karlsruhe, Karlsruhe, DE
euroTRANS Consulting Ltd, London, UK