Die Forschungsfragen, auf die unsere Arbeit abzielte, lauteten wie folgt: Welche Verteilungseffekte ergeben sich durch Umweltregulierung in Form von Verbrauchssteuern für Haushalte unterschiedlicher Einkommensklassen und entlang verschiedener demographischer Kriterien? Wie bedeutend sind die gefundenen Verteilungseffekte in quantitativer Hinsicht? Grundlage bildete ein AI-Nachfragesystem, strukturell geschätzt anhand von Mikrodaten der Laufenden Wirtschaftsrechnungen welche hiermit zum ersten Mal für die sozio-ökonomische Forschung erschlossen wurden. In den Schätzergebnissen wurden sowohl Preis- als auch Einkommenselastizitäten der Güternachfrage von Haushalten sichtbar, differenziert über verschiedene Einkommensklassen und demographische Kriterien.Durch den strukturellen Zusammenhang von Konsum- und Nutzenfunktion ließen sich auch Wohlfahrtsveränderungen abschätzen. Mithilfe der geschätzten Parameter und einem umfassenden und repräsentativen Mikrodatensatz von Haushalten konnte man somit Mikrosimulationsstudien durchführen.