Ziel der Studie ist es, den langfristigen volkswirtschaftlichen Wertschöpfungsgewinn zu quantifizieren, der durch eine höhere Erwerbsbeteiligung älterer Arbeitnehmer in Deutschland erreicht werden kann. Dazu werden, ausgehend von einer eingehenden Untersuchung der derzeitigen Arbeitsmarktlage der älteren Bevölkerung mit Mikro- und Makrodaten, zunächst verschiedene Szenarien über die zukünftige Entwicklung der Erwerbsbeteiligung Älterer in Deutschland entwickelt. Daraufhin werden für die verschiedenen Szenarien die voraussichtlichen Wachstumseffekte berechnet. Der Vergleich der verschiedenen Szenarien mit einem Referenzszenario erlaubt dann die Abschätzung der volkswirtschaftlichen Wertschöpfungsgewinne, die durch eine stärkere Erwerbsbeteiligung älterer Arbeitnehmer entstehen. Schlussendlich wird diskutiert, welche Politikmaßnahmen geeignet sein könnten, um die den verschiedenen Szenarien zugrunde liegende höhere Erwerbsbeteiligung zu erreichen und die damit einhergehenden volkswirtschaftlichen Wertschöpfungsgewinne zu realisieren.

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Bachmann, Ronald, Sebastian Braun, Andreas Friedl, Matthias Giesecke, Dominik Groll, Anica Kramer, Alfredo Paloyo und Andreas Sachs (2012), Demografie und Wachstum: Die gesamtwirtschaftlichen Effekte einer höheren Erwerbstätigkeit Älterer, Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) GmbH, Mannheim. Download