Jahrg. 17, Nr. 14, Januar 2010

Das wirtschaftliche Umfeld war für den deutschen Großhandel im Jahr 2008 noch recht günstig. Nach einer langen Periode stagnierender Umsätze konnte ab 2006 - auch dank steigender Preise für Rohstoffe und Vormaterialien - die Leistung des Großhandels wieder ausgeweitet werden. Die günstige wirtschaftliche Entwicklung hielt den größten Teil des Jahres 2008 noch an und spiegelt sich auch in den Innovationsindikatoren wider. Die Innovatorenquote - d.h. der Anteil der Unternehmen, die neue Dienstleistungsangebote oder neue Verfahren eingeführt haben - stieg auf 36% an, was einem Plus von 4,5 Prozentpunkten gegenüber dem Jahr 2007 entspricht. Auch die Umsatzbeiträge durch neue Dienstleistungsangebote konnten wieder ausgeweitet werden und erreichten 2008 6,6%. Die Innovationserfolge durch Prozessinnovationen konnten auf dem Vorjahresniveau gehalten werden. Neue Verfahren trugen 2008 zu Kosteneinsparungen von durchschnittlich 2,1% bei. Mit Hilfe von Qualitätsverbesserungen wurde ein Umsatzanstieg von 1,7% erzielt. Die Entwicklung der Innovationsaufwendungen zeigte dagegen nach unten. Im Jahr 2008 unterschritten die Ausgaben des Großhandels für neue Produkte und Prozesse erstmals die 2-Mrd.-€-Grenze und fielen auf 1,96 Mrd. €. Besonders stark wurden die investiven Ausgaben zusammengestrichen. Damit wurden im Jahr 2008 nur 0,24% des Branchenumsatzes für Innovationsaktivitäten bereit gestellt. Auch für 2009 und 2010 planen die Großhandelsunternehmen mit rückläufigen Innovationsbudgets. 2009 sollen sie auf nur mehr 1,7 Mrd. € sinken, für 2010 ist ein weiterer Rückgang auf 1,54 Mrd. € vorgesehen. Gleichwohl bleibt die grundsätzliche Innovationsbereitschaft im Großhandel auch 2009 und 2010 hoch - wenn auch bei gekürzten Innovationsbudgets. 36% der Großhandelsunternehmen planten fest mit Innovationsaktivitäten im Jahr 2009, und 35% wollen auch 2010 in neue Dienstleistungsangebote und Verfahren investieren. Damit kann die hohe Innovationsbeteiligung des Jahres 2008 gehalten werden.

Download

This content is available in German only. We apologise for the inconvenience.

Download File (pdf, 224 KB)

Authors

Rammer, Christian
Schubert, Torben