1. 15.12.2010 (ybr)
    Termine und Nachrichten

    Ab dem 15.02.2011 erscheint der monatliche ZEW-Newsletter auch in englischer Sprache. Der ZEW-Newsletter English Edition informiert unsere internationalen Leser analog zur deutschen Ausgabe kostenlos einmal im Monat per E-Mail über Aktuelles aus dem ZEW. Die englische Ausgabe wird als Übersetzung jeweils circa zwei Wochen nach dem deutschen ZEW-Newsletter erscheinen.

    Weiterlesen

  2. 13.12.2010 (ybr)
    ZEW/Prognos-Umfrage
    Transportkosten | ZEW-Finanzmarkttest | Euroraum

    Die ProgTrans AG, Basel, und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, befragen seit 1998 vierteljährlich 300 Spitzenkräfte der Transportwirtschaft und der verladenden Wirtschaft zur Entwicklung der Transportmärkte. Das hieraus resultierende ZEW/ProgTrans TransportmarktBarometer ist in der Fachpresse und in Expertenkreisen renommiert und kann unter http://www.zew.de/transportmarktbarometer heruntergeladen werden. In diesem Jahr ist das ZEW/ProgTrans TransportmarktBarometer bereits in der 50. Ausgabe erschienen. Die viermal jährlich durchgeführte Umfrage umfasst jeweils einen kurzen Fragebogen. Als Gegenleistung erhalten die teilnehmenden Experten jeweils als Erste die vollständige Auswertung und Kommentierung der Ergebnisse. Interessierte Experten aus der Transportwirtschaft und Verladerschaft können sich in das Expertenpanel aufnehmen lassen.

    Weiterlesen

  3. 07.12.2010 (ybr)
    Forschung

    Die ITK-Branche gehört zu den innovativsten Branchen in Deutschland, 7 Prozent des Umsatzes wird in Innovationsprojekte gesteckt. Auch international ist Deutschland ein führender Technologiestandort für ITK (Informations- und Kommunikationstechnologien), 12 Prozent aller ITK Patente stammen aus Deutschland. Als Querschnittstechnologie bieten ITK zudem zahlreiche Impulse für Innovationen in anderen Branchen: Rund 40 Prozent der innovativen Unternehmen haben in diesem Jahr ITK-basierte Innovationen eingeführt. Die Studie verdeutlicht die zentrale Rolle von ITK für den Innovationsstandort Deutschland. Sie zeigt die Chancen auf, die neue Innovationstrends wie Cloud Computing, leistungsfähigere Internetanschlüsse und intelligente Netze für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Dienste und für die Lösung gesellschaftlicher Zukunftsaufgaben bieten.

    Weiterlesen

  4. 06.12.2010 (wfr)
    Standpunkt

    Schauen Sie sich Ihren Adventskranz bitte noch einmal genau an. Bestand er beim Kauf aus Trockenpflanzen oder war frisches Material charakterbestimmend? Wen diese Frage ausser Ihnen etwas angeht? Nun, das Finanzamt interessiert sich dafür. Denn im ersten Fall wird der Regelsatz der Umsatzsteuer (19 v. H.) fällig, im zweiten der ermäßigte Satz (7 v. H.). Da des Weiteren die Finanzverwaltung den Erfindungsreichtum ihrer Pappenheimer kennt, wenn es nämlich um Steuervermeidung geht, hat sie diesbezüglichen Anwandlungen vorsorglich einen Riegel vorgeschoben. Denn laut Schreiben des Bundesfinanzministeriums wird Trockenmoos durch Anfeuchten nicht wieder zu frischem Moos, schon gar nicht in steuerrechtlichem Sinn.

    Weiterlesen

  5. 02.12.2010 (ybr)
    Veranstaltungsreihen

    ZEW-Präsident Wolfgang Franz stellte im Rahmen der Reihe "Wirtschaftspolitik aus erster Hand" das neue Jahresgutachten 2010/11 des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung vor. Im November und Dezember 2010 referierte der Vorsitzende des Sachverständigenrats in den baden-württembergischen Landesvertretungen in Berlin und Brüssel, bei der Baden-Württembergischen Bank in Stuttgart und bei der EnBW in Karlsruhe sowie der Industrie- und Handelskammer in Freiburg.

    Weiterlesen

  6. 30.11.2010 (ybr)
    Forschung

    Laut der Studie "Das wirtschaftliche Potenzial des Internet der Dienste" entsteht im Internet eine neue Dienstleistungswirtschaft mit Umsatzpotenzialen in Milliardenhöhe. Davon wird nicht nur die deutsche IKT-Branche, sondern die gesamte deutsche Wirtschaft profitieren. Unternehmen und Politik müssen die Wachstumspotenziale allerdings rechtzeitig erkennen und systematisch erschließen.

    Weiterlesen

  7. 25.11.2010 (ybr)
    Workshop

    Am 22. November 2010 richtete das ZEW einen Workshop "The Economics of Green IT" aus. Unter dem Schlagwort Green IT versteht man energiesparende Maßnahmen bei der Produktion und Nutzung von Informationstechnologien genauso wie IT-basierte Innovationen, die darauf abzielen, den Energieverbrauch in Geräten und Produktionsprozessen zu reduzieren, Stromnetze zu verbessern und Energiemärkte effizienter zu gestalten. Während Green IT in der Praxis stark diskutiert wird, hat sich in den Wirtschaftswissenschaften noch kein systematischer Forschungsansatz herauskristallisiert. Ziel des Workshop war es, die wissenschaftliche Debatte zu Green IT in der Ökonomie und verwandten Disziplinen zu fördern. Er wurde gemeinsam von der Forschungsgruppe Informations- und Kommunikationstechnologien und dem Forschungsbereich Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement ausgerichtet.

    Weiterlesen

  8. 22.11.2010 · ZEW (alo/ybr)
    Personalien
    Universität Heidelberg

    Prof. Dr. Andreas Löschel, Leiter des Forschungsbereichs Umwelt- und Ressourcenökonomik, Umweltmanagement am ZEW, wurde zum Professor für Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Ressourcenökonomik an der Ruprecht-Karls-Universität ernannt. Die Professur ist dem Alfed-Weber-Institut der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität zugeordnet.

    Weiterlesen

  9. 18.11.2010 (ybr)
    Personalien

    Van Anh Vuong ist vom 18. November bis 17. Dezember 2010 Gastwissenschaftlerin im ZEW-Forschungsbereich "Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung". Frau Anh Vuong absolviert derzeit ihren Ph.D. an der Pennsylvania State University, USA. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der angewandten Mikroökonomik und Industrieökonomik. Während ihres Besuchs wird sie sich im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojekts mit dem Zusammenhang zwischen Exporten, Innovationen und Produktivität in deutschen Unternehmen beschäftigen.

    Weiterlesen

  10. 15.11.2010 (wfr)
    Standpunkt

    Gesetzliche Mindestlöhne entwickeln sich allmählich zu wahren Wundermitteln gegen vielerlei Unbill. Aber wie für alle Medikamente gilt hier der Rat, sich nach Risiken und Nebenwirkungen zu erkundigen.

    Weiterlesen

Kontakt

Referentin Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

yvonne.braeutigam@zew.de