Dr. Simon Reif, Gesundheitsökonom und Leiter der Projektgruppe „Gesundheitsmärkte und Gesundheitspolitik“ wird vom Handelsblatt und der Boston Consulting Group als Vordenker des Jahres 2021 ausgezeichnet. Damit gehört er zu den Menschen, die als Macher/innen trotz der Corona-Krise die Transformation mit ihren Ideen vorangetrieben haben.

ZEW-Ökonom Simon Reif von Handelsblatt und Boston Consulting Group als Vordenker des Jahres ausgezeichnet

„Über diese Auszeichnung freue ich mich sehr. Die Pandemie zeigt an vielen Stellen, dass gesundheitsökonomische Analysen wichtige Impulse für die Gesellschaft liefern. Neben akuten Herausforderungen wie der Steigerung der Impfquote wurde deutlich, dass Themen wie Digitalisierung und Vergütung im Gesundheitswesen von großer Bedeutung sind. All diesen Themen widmen wir uns am ZEW“, so Simon Reif.

Simon Reif forscht zu verhaltensökonomischen und institutionellen Einflussfaktoren beim Angebot medizinischer Leistungen sowie den Determinanten individueller Gesundheit. So beschäftigt er sich aktuell mit Strategien zur Evaluation von digitalen Gesundheits-Apps und dem Design von Krankenhaus-Entgeltsystemen. Damit passt er perfekt in das Motto der diesjährigen Initiative: „Krise als Chance. Wer in der Pandemie die Transformation vorangetrieben hat“. Die unabhängige Jury aus führenden Köpfen der deutschen Wirtschaft zeichnete deshalb Menschen aus, die trotz der Corona-Krise die Transformation mit ihren Ideen vorangetrieben haben.

Die 2016 gestartete Vordenker-Initiative bringt vielversprechende Vordenker der nächsten Generation mit Top-Entscheidern aus Konzernen, mittelständischen Unternehmen, Start-ups, Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und Kultur zusammen. Gemeinsam diskutieren sie über aktuelle Zukunftsfragen und treffen sich zum offenen Ideenaustausch. Die Ehrung aller ausgezeichneten „Vordenker des Jahres“ findet im Rahmen des Vordenker-Events am 20. September 2021 statt.