Prof. Achim Wambach, Ph.D., ist gestern im Rahmen eines abendlichen Festakts feierlich in sein neues Amt als Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim eingeführt worden. Die wissenschaftliche Leitung des Forschungsinstituts hatte Wambach bereits zum 1. April 2016 übernommen.

Stabwechsel am ZEW (v.l.): Achim Wambach, Theresia Bauer und Clemens Fuest bei der offiziellen Übergabe.
Stabwechsel am ZEW (v.l.): Achim Wambach, Theresia Bauer und Clemens Fuest bei der offiziellen Übergabe.

Baden-Württembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer würdigte in ihrer Festansprache Achim Wambach als exzellenten Forscher, der maßgeblich zur Sichtbarkeit des ZEW beitragen werde. "Das ZEW hat seit seiner Gründung den Anspruch, sich wissenschaftlich fundiert einzumischen. Achim Wambach hat die Energie und den Enthusiasmus, die es dafür braucht." Das Land unterstützt die Arbeit von Wambach, indem es das ZEW-Forschungsprogramm "Strengthening Efficiency and Competitiveness in the European Knowledge Economies" (SEEK) um zwei Jahre mit einer jährlichen Zuwendung von 800.000 Euro verlängert und den Aufbau der neuen ZEW-Forschungsgruppe Marktdesign mit einer zweijährigen Anschubfinanzierung in Höhe von einer Million Euro fördert.

Erfolgreiche Zusammenarbeit in der Vergangenheit und der Zukunft

Auch der kaufmännische Direktor des ZEW, Thomas Kohl, begrüßte Wambach als neuen Präsidenten. Er spreche mit seinen Forschungsschwerpunkten die zentralen Fragen der Gesellschaft an und etabliere mit der Schaffung der neuen Forschungsgruppe Marktdesign ein weiteres ZEW-Alleinstellungsmerkmal.

Sowohl Dr. Alexander Selent, Vorsitzender des Förderkreises Wissenschaft und Praxis am ZEW, als auch  Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden, Rektor der Universität Mannheim, würdigten das ZEW als eine der renommiertesten Denkfabriken Europas. Achim Wambach sei als hervorragender Forscher und ausgewiesener Wettbewerbsökonom die ideale Besetzung für das Präsidentenamt.

Gleichermaßen bedankten sich alle Festredner bei dem scheidenden Präsidenten Prof. Dr. Clemens Fuest für eine erfolgreiche Zusammenarbeit, die das ZEW als eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute innerhalb Europas weiter gefestigt habe. Clemens Fuest habe die inhaltliche Schärfung der Bereiche vorangetrieben sowie die internationale Arbeit des ZEW noch sichtbarer gemacht.

Neuer Forschungsbereich passt ausgezeichnet zum ZEW

Achim Wambach folgt nun als vierter wissenschaftlicher Leiter des ZEW auf Clemens Fuest, der Ende März 2016 das ZEW verlassen hat. Verbunden mit dem Amt des ZEW-Präsidenten ist eine Professur für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Zuvor war der 48-jährige Achim Wambach Direktor des Instituts für Wirtschaftspolitik (iwp) an der Universität zu Köln und Co-Direktor des Europäischen Zentrums für freie Berufe der Universität zu Köln.

Achim Wambach verfügt über große Erfahrung in der Politikberatung. Seit 2014 berät er als Mitglied der Monopolkommission die Bundesregierung in Fragen der Wettbewerbspolitik und der Regulierung. Seit März 2016 ist er Vorsitzender der Monopolkommission. Seit 2006 ist er Mitglied im wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. In den Jahren 2012 bis 2015 war er dessen Vorsitzender.

Die Forschungsschwerpunkte von Achim Wambach liegen in den Bereichen Wettbewerb und Regulierung, Marktdesign, Energie und Umwelt sowie Informationstechnologien. Er beschäftigt sich insbesondere mit  Informationsproblemen in Märkten etwa in Auktions-, Energie und Telekommunikationsmärkte sowie in Versicherungs- und Gesundheitsmärkten und wendet dabei Methoden des Marktdesigns an.

Für Achim Wambach liegt ein weiterer Fokus seiner Tätigkeit als neuer Präsident auf der Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Universität Mannheim. Ein wichtiger Aspekt ist dabei ein gemeinsames Promotionsprogramm, das derzeit aufgebaut wird.

Druckfähige Fotos zum Festakt am ZEW können Sie auf Anfrage bei Sabine Elbert, E-Mail elbert@zew.de erhalten.

Datum

06.07.2016

Kategorie
  • Veranstaltungsreihen
Autoren/-innen

Kontakt

Pressereferent

Tel.: +49 (0)621 1235-103

Fax: +49 (0)621 1235-255

felix.kretz@zew.de

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen