Vierte Internationale BIBB/IAB/ZEW-Konferenz TASKS IV

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) laden herzlich zur vierten internationalen TASKS-Konferenz ein. In zunehmendem Maße werden Tätigkeiten, die bisher nur von Menschen erledigt werden konnten, digitalisiert oder automatisiert. Diese Entwicklung hat sowohl eine öffentliche als auch eine wissenschaftliche Debatte über die Zukunft der Arbeit ausgelöst. Ziel dieser Konferenz ist es, Ökonomen/-innen und Soziologen/-innen zur Diskussion neuester Forschungsergebnisse über die Effekte von Automatisierung und Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt zusammenzubringen.

Folgende Fragen bilden die Schwerpunkte:

  • Wie entwickelt sich die Arbeitsteilung zwischen Menschen und Maschinen?
  • Welche Beschäftigungsmöglichkeiten entstehen durch neue Produkte und Dienstleistungen?
  • Wie verändern sich Umgebungen am Arbeitsplatz?
  • Wie passen sich Arbeitnehmer an sich wandelnde Kompetenzanforderungen an?
  • Wie kann die Politik bei Schwierigkeiten in diesem Anpassungsprozess Unterstützung leisten?

Das wissenschaftliche Komitee lädt zu Einreichungen mit einem theoretischen, empirischen oder anwendungsbezogenen Schwerpunkt aus sämtlichen Bereichen der Arbeitsmarktforschung, der Arbeitssoziologie sowie verwandter Felder ein. Mögliche thematische Schwerpunkte sind:

  • Wandel von Arbeitsumgebungen
  • Veränderung der Kompetenzanforderungen
  • berufliche Mobilität
  • internationaler Handel und Offshoring
  • die Rolle von Institutionen
  • Polarisierung auf dem Arbeitsmarkt
  • Lohnungleichheit
  • Aus- und Weiterbildung
  • Mensch-Maschine-Interaktion
  • Chancenungleichheit
  • Messung von Tätigkeiten

Programm

Programm in englischer Sprache (als PDF, 228 KB)

Werksbesichtigung

Am Freitag, den 9. September 2016, findet eine Werksbesichtigung bei Pepperl+Fuchs statt. Pepperl+Fuchs ist als Pionier und Innovator in der Sensorik für die Fabrikautomation sowie als Experte im Explosionsschutz für die Prozessautomation bekannt. Teilnehmer werden mit einem Bus zur Werksbesichtigung gefahren. Treffpunkt ist 13:30 Uhr in der Lobby vom ZEW. Die Besichtigung endet um 17 Uhr am ZEW. Das Angebot gilt nur für registrierte Konferenz-Teilnehmer (siehe „Teilnahme“).

Vorschaubild vom Gruppenbild der Werksführung

Call for Papers

Call for Papers (als PDF, 100 KB)

Hauptredner/-innen

Wissenschaftliches Komitee

  • Melanie Arntz (ZEW, Mannheim)
  • Bernd Fitzenberger (Humboldt Universität, Berlin)
  • Christina Gathmann(Universität Heidelberg)
  • Maarten Goos (Utrecht University, NL)
  • Joachim Möller (IAB, Nürnberg)
  • Sabine Pfeiffer (Universität Hohenheim)
  • Anna Salomons (Utrecht University, NL)
  • Uta Schönberg (University College London)
  • Olaf Struck (Universität Bamberg)
  • Alexandra Spitz-Oener (Humboldt Universität, Berlin)
  • Reinhold Weiß (BIBB, Bonn)

Einreichung von Beiträgen

Die Einreichungsfrist endet am 15.03.2016. Schicken Sie bitte eine digitale Version Ihres Beitrages oder eine erweiterte Zusammenfassung (drei Seiten) im PDF-Format an tasks@zew.de. Über die Annahme Ihres Beitrages werden Sie bis zum 30.04.2016 informiert. Alle Redner/innen werden gebeten, Ihren vollständigen Beitrag bis zum 01.08.2016 einzureichen. Melden Sie sich bitte bis spätestens 15.08.2016 an.

Teilnahme

Die Anmeldefrist für nicht-präsentierende Teilnehmer endete am 15. August 2016.

Berichterstattung

Der Nachbericht zur Konferenz

Termin

07. - 09.09.2016

Veranstaltungsort
ZEW, L 7,1 D-68161 Mannheim
Kontakt
Kategorien