Stefan Frübing studierte Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Direkt nach seinem Bachelorstudium begann er ein Doppelmasterstudium in Volkswirtschaftslehre im Rahmen des „European Network for Training in Economic Research“ (ENTER) an der Universität Mannheim und der Toulouse School of Economics. In diesem Rahmen absolvierte er in Toulouse einen speziell auf Industrie- und Wettbewerbsökonomik ausgerichteten „Master 2“ mit Auszeichnung. Nach einem viermonatigen Praktikum im ökonomischen Grundsatzreferat des Bundeskartellamts nahm Stefan Frübing seine Tätigkeit am ZEW im Oktober 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe „Wettbewerb und Regulierung“ auf. Seit April 2014 promoviert er am Lehrstuhl von Professor Georg Götz an der Justus-Liebig Universität Gießen. Sein Zweitbetreuer ist ZEW Research Associate Professor Kai Hüschelrath. Von September bis November 2016 war er zum Team des Chefökonomen der Generaldirektion Wettbewerb der Europäischen Kommission abgeordnet. Seit Januar 2018 ist er Mitglied der Nachwuchsforschungsgruppe „Wettbewerb und Regulierung“ im Forschungsbereich „Innovationsökonomik und Unternehmensdynamik“. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Wettbewerbspolitik (insbesondere Fusionen und Kartelle). Zudem hat er ein ausgeprägtes Interesse an der Anwendung spieltheoretischer Methoden.

Ausgewählte Publikationen

Projekte

Veranstaltungen

  • Konferenz

  • Workshop

  • Mannheim Competition Policy Forum

Weitere Informationen

  • Organisation von wissenschaftlichen Tagungen & Workshops