Martin Lange ist seit September 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter im ZEW-Forschungsbereich „Arbeitsmärkte, Personalmanagement und Soziale Sicherung“. Dort ist er im Forschungsschwerpunkt „Integrative Arbeitsmärkte“ tätig. Seine Forschungsinteressen liegen in der angewandten Mikroökonometrie und der empirischen Arbeitsmarktforschung. Dabei beschäftigt er sich insbesondere mit den ökonomischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von Migration auf die aufnehmende Gesellschaft, dem Integrationsprozess von Migranten sowie der ökonomischen Analyse kriminellen Verhaltens. Martin Lange studierte Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Universität Mannheim. Er promoviert an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und wird von Prof. Dr. Horst Entorf betreut.

Ausgewählte Publikationen

Projekte

Weitere Informationen

  • Organisation von wissenschaftlichen Tagungen & Workshops

  • Vorträge