Michael Ward ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Arlington in Texas, USA, sowie Research Associate des Forschungsbereichs "Digitale Ökonomie" am ZEW in Mannheim. Nicht nur als Projektpartner sondern auch als langjähriger Teilnehmer der Jahreskonferenz "The Economics of Information- and Communication Technologies" ist er mit diesem Bereich eng verbunden.

Michael Ward studierte Mathematik und Volkswirtschaftslehre an der University of California, Los Angeles (UCLA) und promovierte in Volkswirtschaftslehre an der University of Chicago. Seine bisherigen Tätigkeiten reichen vom Ökonom bei der US Kartellbehörde (FTC) bis zum Professor an der University of Illinois, Urbana Champaign. Weiterhin arbeitete er neben dem ZEW eng mit dem Instituto de Pesquisa Econômica Aplicada (IPEA) in Brasilien, dem Institut für Government and Public Affairs (IGPA) an der University of Illinois und dem Consortium for Research on Telecommunications Policy (CRTP) zusammen. Michael Ward war Gastherausgeber für die Zeitschrift Information Economics and Policy und ist derzeit Mitherausgeber der Zeitschrift Contemporary Economic Policy.

Michael Ward war als Volkswirt bereits für Regierung, Wissenschaft und Privatwirtschaft tätig. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Wettbewerb und Innovationen in High-Tech Industrien, insbesondere auf dem Gebiet der Informations- und Kommunikationstechnologien und der Pharmaindustrie. Seine wissenschaftlichen Arbeiten wurden in Zeitschriften wie Review of Economics and Statistics, Journal of Law and Economics, Research Policy und Journal of Industrial Economics veröffentlicht. Darüber hinaus ist Mike Ward Co-Autor des Lehrbuchs "Managerial Economics: A Problem Solving Approach".

Weitere englischsprachige Informationen zu Prof. Michael R. Ward, PhD.

Ausgewählte Publikationen

Weitere Informationen

  • Organisation von wissenschaftlichen Tagungen & Workshops