Friedhelm Pfeiffer studierte Volkswirtschaftslehre an den Universitäten in Freiburg i.Br., Bern (Schweiz) und Mannheim. Er arbeitet seit 1994 am Forschungsbereich „Arbeitsmärkte, Personalmanagement und Soziale Sicherung“ des ZEW, wurde 2000 zum Senior Researcher ernannt und ist seit 2002 Privatdozent für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Friedhelm Pfeiffer beschäftigt sich in seinen aktuellen Forschungen zum einen mit den individuellen und fiskalischen Kosten und Nutzen von Bildungsinvestitionen im Lebenszyklus sowie mit den Konsequenzen früher Lebenswidrigkeiten für den Bildungs- und Arbeitsmarkterfolg. Zum anderen beschäftigt er sich mit der mikroökonometrischen Evaluation von vielfältigen aktiven Maßnahmen der Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik. Seine Dissertationsschrift zur Selbstständigkeit wurde mit dem Wolfgang-Ritter-Preis ausgezeichnet, seine Habilitationsschrift zum Ausmaß und den Beschäftigungskonsequenzen von Lohnrigiditäten mit dem Hochschulförderpreis von Südwestmetall. Seit dem Jahr 2012 ist Friedhelm Pfeiffer Mitglied im Steuerungskreis des Kollegs für interdisziplinäre Bildungsforschung, einer gemeinsamen Initiative des BMBF, der Jacobs Foundation und der Leibniz-Gemeinschaft. Seit 2010 ist er Mitglied im Mannheimer Bildungsbeirat und seit 2009 Mitglied im Bildungsökonomischen Ausschuss des Vereins für Socialpolitik.

Ausgewählte Publikationen

Projekte

Weitere Informationen

  • Organisation von wissenschaftlichen Tagungen & Workshops

  • Sonstige gutachterliche und beratende Tätigkeiten (auch im Rahmen einer Mitgliedschaft)

  • Stellungnahmen/Beiträge zu Anhörungen