Bastian Krieger absolvierte sein Bachelorstudium an der Justus-Liebig-Universität Gießen und verbrachte ein Semester im Rahmen des Hessen:Wisconsin Exchange Program an der University of Wisconsin-Eau Claire. Anschließend nahm er am Doppelmasterprogramm der Justus-Liebig-Universität Gießen und der University of Wisconsin-Milwaukee teil. Seine Studienschwerpunkte lagen in den Bereichen Ökonometrie und Industrieökonomik. Er verfasste seine deutsche Masterthesis in Kooperation mit der ZEW-Forschungsgruppe „Wettbewerb und Regulierung“. Dabei evaluierte er den Effekt von rechtlicher Entflechtung auf das Sabotageverhalten von deutschen Verteilnetzbetreibern. In seiner amerikanischen Masterthesis führte er eine empirische Analyse des kausalen Zusammenhangs zwischen Energiekonsum und sektoriellem Wachstum durch. Seit Juli 2017 ist Bastian Krieger als wissenschaftlicher Mitarbeiter im ZEW-Forschungsbereich „Innovationsökonomik und Unternehmensdynamik“ tätig.

Projekte