Spätestens seit den 70er Jahren und den frühen Arbeiten von Fama (1965, 1970) ist die Hypothese effizienter Märkte und die Überprüfung ihrer Gültigkeit für diverse Wertpapiermärkte in der Finanzwirtschaft Gegenstand einer nahezu unerschöpflichen Anzahl von Forschungsarbeiten. Die Hypothese effizienter Märkte beschäftigt sich mit der Frage, ob Wertpapierpreise alle zu einem bestimmten Zeitpunkt verfügbaren Informationen vollständig widerspiegeln. Dabei konzentriert sich die Überprüfung schwach-effizienter Märkte auf die Informationsmenge von historischen Preisen und Renditen. In der Wissenschaft besteht heute weitgehend Einigkeit darüber, dass die Aktienmärkte zumindest als schwach-informationseffizient bezeichnet werden können und es Anlegern daher nicht möglich ist, durch Handelsstrategien gegenüber einer Buy-and-Hold-Strategie Überrenditen zu erzielen. Dagegen ist die Gültigkeit der Hypothese effizienter Märkte für die internationalen Immobilienaktienmärkte weitaus weniger intensiv analysiert worden, wobei sich die wenigen existierenden Untersuchungen auf diesem Gebiet im Wesentlichen auf den US-amerikanischen Markt konzentrieren. Dieser Aufsatz untersucht daher das Renditeverhalten an 14 internationalen Immobilienaktienmärkten über einen Zeitraum von Januar 1990 bis Dezember 2006. Da sowohl parametrische als auch nicht-parametrische Testverfahren die Gültigkeit der Random-Walk-Hypothese für zahlreiche Märkte ablehnen, wird zusätzlich als Test auf Robustheit und auf Grund ihrer praktischen Relevanz eine auf gleitenden Durchschnitten basierende Handelsstrategie implementiert. Die empirischen Ergebnisse zeigen, dass der Renditegenerierungsprozess der bedeutendsten Immobilienaktienmärkte statistisch signifikant vom theoretischen Random-Walk-Modell abweicht. In Bezug auf die Prognosefähigkeit deuten die Ergebnisse darauf hin, dass Investoren auf den meisten Immobilienaktienmärkten in der Lage sein könnten, – unter Verwendung von auf historischen Kursen beruhenden Informationen – Überrenditen zu erzielen. Auf der Methode gleitender Durchschnitte aufbauende Handelsstrategien haben es im zu Grunde liegenden Untersuchungszeitraum den Investoren ermöglicht, im Vergleich zu einer Buy-and-Hold-Strategie risiko-adjustierte Überrenditen zu erzielen.

Autoren

Schindler, Felix
Rottke, Nico
Füss, Roland

Schlagworte

Securitized real estate, weak-form market efficiency, random walk