Die Stärkung des Seeverkehrs ist eines der erklärten Ziele der Europäischen Union. Neben der Förderung einer wettbewerbsfähigen Seeverkehrswirtschaft wird dabei insbesondere eine höhere Sicherheit im Seeverkehr verfolgt. In den meisten EU-Mitgliedsstaaten wurden in den letzten Jahren als steuerliche Anreize Tonnagesteuern zur Stärkung der inländischen Reedereien eingeführt. In dieser Studie stehen steuerliche Anreize für Schiffsmanagementunternehmen im Vordergrund. Es wird untersucht, inwieweit die Richtlinien der Kommission zu staatlichen Beihilfen im Seeverkehr vor dem Hintergrund des erklärten Ziels einer wettbewerbsfähigen Seeverkehrswirtschaft gegebenenfalls zu eng gefasst sind und auf Schiffsmanagementunternehmen ausgeweitet werden sollten.

Lang, Michael, Patrick Plansky, Matthias Hofstätter, Georg Bühler, Christina Elschner und Manfred Zachcial (2008), Study on Ship Management in Cyprus and in the European Union, Wien, Mannheim, Bremen.

Kategorie

Gutachten

Autoren

Lang, Michael
Plansky, Patrick
Hofstätter, Matthias
Bühler, Georg
Elschner, Christina
Zachcial, Manfred

Schlagworte

Third Party Ship Management, state aid, tonnage tax