Untersucht wird, welche Anforderungen an die Ausgestaltung von »modernen« Abschreibungsvorschriften zu stellen sind. Auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse werden Empfehlungen für mögliche Änderungen und Reformen der steuerlichen Abschreibungsregelungen abgeleitet und deren Konsequenzen für die Attraktivität des Standorts Deutschland aufgezeigt. Ausgangspunkt ist eine Analyse der Anforderungen an die AfA aus der betriebswirtschaftlichen und der steuerrechtlichen Perspektive. Daneben werden bei der Entscheidung über eine mögliche Änderung der AfA auch steuerpolitische und gesamtwirtschaftliche Erwägungen berücksichtigt. Ziel sind Abschreibungsvorschriften, die den Standort Deutschland attraktiv erscheinen lassen, keinen Subventionscharakter haben und einfach zu handhaben sind. Zu diesem Zweck werden die Konsequenzen aufgezeigt, die sich aus einer möglichen Änderung der AfA für die Steuerbelastung der Unternehmen und ihre internationale Wettbewerbsfähigkeit ergeben. Die Autoren sind Hochschullehrer der Betriebswirtschaftslehre. Sie wenden sich mit diesem Buch an Vertreter der Politik, der Steuerverwaltung, der Wissenschaft sowie alle anderen, die sich im Rahmen ihres Studiums oder ihrer beruflichen Arbeit mit der Bemessung von Abschreibungen beschäftigen.

Oestreicher, Andreas und Christoph Spengel (2003), Steuerliche Abschreibung und Standortattraktivität, Bd. 66, Nomos Verlag, Baden-Baden.

Autoren

Oestreicher, Andreas
Spengel, Christoph

Schlagworte

Unternehmensbesteuerung, Abschreibung, Standort Deutschland