Ein Ziel der Innovationsunion ist die Offenheit fördern und Kapital aus Europas Kreativpotenzial schlagen. Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgt die Innovationsunion fünf verschiedene Selbstverpflichtungen: - C19: Förderung von Design und Gestaltung und der Kultur- und Kreativwirtschaft - C20: Schaffung des freien Zugangs zu Veröffentlichungen aus Projekten, die durch EU- Forschungsrahmenprogramme gefördert werden und Entwicklung intelligenter Forschungsinformationssysteme - C21: Erleichterung des kooperativen Forschungs- und Wissenstransfers - C22: Entwicklung eines europäischen Wissensmarktes für Patente und Lizenzen - C23: Prüfung, welche Rolle die Wettbewerbspolitik beim Schutz vor der Nutzung von Rechten an geistigem Eigentum für wettbewerbswidrige Zwecke spielen kann Der vorliegende Bericht liefert einen Überblick über die relevante Literatur zu jedem der 5 Selbstverpflichtungen.

Anic, Ivan-Damir, Michele Cincera, Maja Jokic, Martin Hud, Maikel Pellens, Bettina Peters und Anabela Santos (2016), Promoting Openness and Capitalizing on Europe’s Creative Potential - Literature Review and Data Collection, I3U Investigating the Impact of the Innovation Union - Deliverable D5.1, Mannheim. Download

Autoren

Anic, Ivan-Damir
Cincera, Michele
Jokic, Maja
Hud, Martin
Pellens, Maikel
Peters, Bettina
Santos, Anabela