Vergleicht man akademische Spinoff-Gründungen mit anderen forschungs- und wissensintensiven Gründungen, zeigt sich, dass Spinoff-Gründungen signifikant forschungs- und wissenschaftsorientierter sind, was sich z.B. in ihrer höheren Forschungsintensität, ihrer höheren Patentierneigung und ihren intensiveren Kontakten zur Wissenschaft ausdrückt. Spinoff-Gründungen besetzen ein besonders forschungsintensives Segment innerhalb der forschungs- und wissensintensiven Branchen und stellen eine Verbindung zwischen Wissenschaft und Markt her. Allerdings zeigen ökonometrische Modellrechnungen, dass Spinoff-Gründungen ökonomisch nicht erfolgreicher (was Umsatz- und Beschäftigungswachstum betrifft) sind als andere Gründungen in den forschungs- und wissensintensiven Branchen.