Für internationale Aktienmärkte wurden Anlagestile und ihre Rolle für die Portfolio- Allokation in zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen umfassend analysiert. Dahingegen existieren nur geringe Erkenntnisse bezüglich der Implikationen von Anlagestilen auf Devisenmärkten für die Portfolio-Allokation. Gleichwohl sind dieser Tage stil- basierte Investment-Strategien mit Währungen weit verbreitet und für bedeutsame Anteile der Handelsvolumina auf den Devisenmärkten verantwortlich. Ziel dieser Untersuchung ist es, die Charakteristika und das Verhalten von währungsbasierten Anlagestilen im Portfolio- Kontext besser zu verstehen. Die Studie bietet eine umfassende Betrachtung der prominentesten währungsbasierten Anlagestile für den Zeitraum von Januar 1985 bis Dezember 2009. Als Grundlage dient dabei zum einen die bekannte "Carry Trade“ Strategie sowie darüber hinausgehende Anlagestile in Devisenmärkten, insbesondere sog. "FX Momentum" und "FX Value" Strategien. Die Untersuchung beruht auf traditionellen Spanning- Tests und jüngst entwickelten multivariaten Tests auf stochastische Dominanz, um die Vorteilhaftigkeit von währungsbasierten Anlagestilen zu quantifizieren. Diese Arbeit zeigt auf, dass die Diversifikationsvorteile durch währungsbasierte Anlagestile statistisch signifikant und ökonomisch bedeutsam sind. Ein international diversifiziertes Aktienportfolio - erweitert um devisenbasierte Anlagestile - generiert eine bis zu 30% höhere Rendite pro Risikoeinheit innerhalb des Untersuchungszeitraums. Die dokumentierten Diversifikationsvorteile bleiben weitgehend auch existent, wenn Transaktionskosten aufgrund Portfolio-Umschichtungen berücksichtigt werden, und haben ebenfalls im Kontext einer "Out-of-Sample" -Analyse Bestand.

Schlagworte

International Diversi cation, Foreign Exchange Speculation and Hedging, Carry Trades, Stochastic Dominance, Investment Styles