Der Innovationsindikator erfasst die Innovationsbedingungen am Wirtschaftsstandort Deutschland und vergleicht diese mit den weltweit führenden Industriestaaten. Die Innovationsleistung wird für fünf Teilbereiche - Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Staat und Gesellschaft - erfasst und zu einem Gesamtindex aggregiert. Daraus entsteht ein Länderranking. Die Besonderheit des Innovationsindikators im Vergleich zu anderen Indikatoren gestützten Rankings liegt in der modellgestützten, ökonometrischen Auswahl von Indikatoren. Dadurch ist gewährleistet, dass nur relevante Indikatoren betrachtet werden und eine Redundanz der über unterschiedliche Indikatoren gemessenen Informationen vermieden wird.

Schubert, Torben, Christian Rammer und Rainer Frietsch (2014), Innovationsindikator 2014, Deutsche Telekom Stiftung, Bonn. Download

Kategorie

Gutachten

Autoren

Schubert, Torben
Rammer, Christian
Frietsch, Rainer

Schlagworte

Europa, Wirtschaftsraum, Innovationsindikator, Innovation, Deutschland