Der Beitrag entwickelt einen umfassenden Überblick über die grundlegenden ökonomischen Zusammenhänge in der Verfolgung von Hard Core-Kartellabsprachen. Im Anschluss an ein Einführungskapitel konzentriert sich das zweite Kapitel auf die Charakterisierung und Abgrenzung des Begriffs 'Hard Core Kartell'. Es wird gezeigt, dass eine solche Abgrenzung aufgrund der Vielzahl an möglichen Kooperationsformen zwischen Unternehmen alles andere als einfach ist. Im nachfolgenden dritten Kapitel werden dann die Wohlfahrtswirkungen von Hard Core Kartellen genauer untersucht. Ein Schwerpunkt liegt dabei in der Betrachtung der Stabilität von Kartellen sowie der damit zusammenhängenden Frage, wie schwerwiegend die Wohlfahrtsverluste durch Hard Core Kartelle ausfallen. Basierend auf der Feststellung, dass Hard Core Kartelle signifikante und vor allem persistente Schäden für Kunden und Konsumenten verursachen, geht das vierte Kapitel der komplementären Frage nach, wie ein entsprechendes Kartellverbot von der Wettbewerbsbehörde, betroffenen privaten Parteien sowie Gerichten überwacht und vollzogen werden sollte. Im Bezug auf die öffentlichrechtliche Durchsetzung eines Kartellverbots liegen Interessenschwerpunkte in der Analyse von sowohl ex ante Instrumenten zur Reduzierung der Anreize zur Kartellbildung als auch ex post Instrumenten zur Aufdeckung und Ahndung von Hard Core Kartellen. Im Hinblick auf die privatrechtliche Durchsetzung eines Kartellverbots konzentriert sich der Beitrag insbesondere auf die Fragen der Identifikation und Bemessung der entstandenen Schäden. Da der dauerhafte Erfolg von Wettbewerbspolitik auch von der kontinuierlichen Verbesserung der angewandten Instrumente abhängt, werden im fünften Kapitel Möglichkeiten einer Evaluation der Effektivität der jeweiligen Anti-Kartellpolitik vorgestellt und diskutiert. Obwohl konkrete Politikempfehlungen nicht im Vordergrund des Beitrags stehen, offenbart ein abschließender Vergleich des im Rahmen dieses Beitrags entwickelten Schemas mit der praktischen Wettbewerbspolitik in den Vereinigten Staaten von Amerika sowie der Europäischen Union, dass einige Instrumente derzeit entweder gar nicht oder nur zu einem suboptimalen Grad implementiert sind.

Hüschelrath, Kai und Jürgen Weigand (2010), Fighting Hard Core Cartels, ZEW Discussion Paper No. 10-084, Mannheim, erschienen in: The International Handbook of Competition - Second Edition. Download

Autoren

Hüschelrath, Kai
Weigand, Jürgen

Schlagworte

Competition Policy, Hard Core Cartels, Public Enforcement, Private Enforcement, Evaluation