Im Zusammenhang mit der Suche nach Mehreinnahmen für die Staatskassen wurde in jüngster Zeit öfter eine Erhöhung der Erbschaft- und Schenkungsteuer in die Diskussion gebracht. Als Argument wurde dabei angeführt, die steuerliche Belastung bei Erbschaft oder Schenkung sei in Deutschland im internationalen Vergleich niedriger als in vielen anderen Ländern. Im vorliegenden Band wird ein internationaler Erbschaftsteuervergleich durchgeführt. Zu diesem Zweck wird die Bestandsaufnahme der steuerrechtlichen Regelungen in 15 Ländern zu einer vergleichenden Gegenüberstellung der wichtigsten Einflussfaktoren verdichtet. Darauf aufbauend wird analysiert, wie sich die Haupteinflussfaktoren in den einzelnen Ländern auf die Höhe der bei einer unentgeltlichen Übertragung von Vermögen anfallenden Erbschaft- und Schenkungsteuer auswirken. Für den quantitativen Steuerbelastungsvergleich wird ein speziell für den internationalen Erbschaftsteuervergleich entwickeltes EDV-Programm verwendet. Mit seiner Hilfe wird für die Übertragung von Einzelunternehmen, Anteilen an Kapitalgesellschaften sowie von privaten Vermögensportfolios die bei einer Vererbung an den Ehegatten oder an ein Kind anfallende Steuerbelastung ermittelt und vergleichend analysiert. Die Studie wurde von Mitarbeitern des Forschungsbereichs Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universitäten Erlangen-Nürnberg und Gießen durchgeführt.

Scheffler, Wolfram und Christoph Spengel (2004), Erbschaftsteuerbelastung im internationalen Vergleich, Bd. 75, Nomos Verlag, Baden-Baden.

Autoren

Scheffler, Wolfram
Spengel, Christoph

Schlagworte

Erbschaftsteuer, Steuerbelastungsvergleich