Zur Messung von Effektivsteuerbelastungen hat sich in den vergangenen Jahren ein umfassendes Instrumentarium entwickelt, das auf unterschiedlichen Methoden basiert. Der European Tax Analyzer verwendet vollständige Finanzpläne und besitzt insbesondere Stärken durch eine sehr detaillierte Abbildung von steuerlichen Vorschriften. Als Maßgröße werden bisher absolute Steuerbelastungen verwendet, die lediglich eine ordinale Rangordnung alternativer Investitionsstandorte ermöglichen. Aufbauend auf den Arbeiten von Schreiber/Ruf (2004) und Ruf (2005) wird im Rahmen der Untersuchung ein sogenannter Indifferenzsteuersatz für den European Tax Analyzer entwickelt. Diese zusätzliche relative Maßgröße erlaubt einen unmittelbaren Vergleich mit dem tariflichen Körperschaftsteuersatz eines Landes. Eine erste Anwendung des Konzepts zeigt, dass der neue Indifferenzsteuersatz insbesondere in Ländern, in denen die Effektivsteuerbelastung nicht nur von der Körperschaftsteuer bestimmt wird, eine genaue und zugleich leicht verständliche Abschätzung der zu erwartenden Steuerbelastung erlaubt.

Schlagworte

Effektivsteuerbelastung, European Tax Analyzer, Unternehmensbesteuerung, Messung von Effektivsteuerbelastungen