Thema dieser Arbeit ist eine ökonomische Einordnung der beruflichen Weiterbildung (FbW) als Teil der Aktiven Arbeitsmarktpolitik in Deutschland. Die Analyse erfolgt im Lichte des sektoralen Wandel, der Verschiebung der qualifikatorischen Arbeitsnachfrage und der vorauszusehenden Produktivitätseffekte im Zusammenhang mit einer alternden Gesellschaft. Auf Basis der Humankapitaltheorie wird zunächst theoretisch erörtert, inwieweit sich FbW als Teil der Aktiven Arbeitsmarktpolitik aus Effizienz- und Verteilungsgesichtpunkten rechtfertigen lässt und in welcher Form FbW sinnvoll sein kann.

Autoren

Fitzenberger, Bernd
Speckesser, Stefan

Schlagworte

beruflichen Weiterbildung, aktive Arbeitsmarktpolitik, Humankapitaltheorie