Führen höhere Unternehmenssteuern zu niedrigen Löhnen? Seit den frühen 1960er Jahren beschäftigen sich Wirtschaftswissenschaftler mit dieser Frage. Trotzdem gibt es bis heute nur wenige überzeugende empirische Antworten. In diesem Diskussionspapier nutzen wir Änderungen in Hebesätzen der deutschen Gewerbesteuer, um eine neue Antwort auf diese alte Frage zu geben. Jedes Jahr ändern acht Prozent der deutschen Gemeinden den Gewerbesteuer-Hebesatz. Wir finden, dass Unternehmen für jeden zusätzlichen Euro an Steuerlast die Lohnsumme um 50-75 Cents senken. Das bedeutet, dass Unternehmen drei Viertel der Gewerbesteuerlast auf Arbeitnehmer überwälzen. Allerdings finden wir diesen Überwälzungseffekt nur in Firmen mit Tarifverträgen. Arbeitnehmern in Unternehmen ohne Tarifverträge müssen keine Lohneinbußen nach Gewerbesteuererhöhungen hinnehmen. Der Grund für diese unterschiedlichen Effekte: Tariflöhne sind im Schnitt höher als frei verhandelte Löhne in vergleichbaren Jobs. Daher haben Arbeitnehmer unter Tarifverträgen mehr zu verlieren, wenn Unternehmenssteuern steigen. Folglich finden wir auch einen stärkeren Lohnrückgang für besser qualifizierte Arbeitnehmer. Argumente für höhere Unternehmensteuern haben oftmals einen verteilungspolitischen Hintergrund: vermeintliche wohlhabendere Unternehmer sollen stärker zur Finanzierung von öffentlichen Gütern und Staatsausgaben herangezogen werden. Gegner von höherer Unternehmensbesteuerung berufen sich oft auf die oben diskutierten Überwälzungsmöglichkeiten von Firmen - insbesondere in Bezug auf Arbeitnehmer. Die Ergebnisse unserer Studie bringen zwei Argument in die Debatte ein: Erstens, haben Arbeitnehmer mit relativ hohen Löhnen eine höhere Wahrscheinlichkeit einen Teil der Unternehmenssteuerlast zu tragen. Arbeitnehmer mit niedrigen Löhnen haben vergleichsweise wenig zu verlieren. Das heißt, der Lohneffekt der Steuererhöhung hängt stark von Situation vor der Steuererhöhung ab. Zweitens, zeigt unsere Analyse, dass lokale Unternehmensbesteuerung eine Möglichkeit darstellt, die Überwälzung der Steuerlast zu verringern. Wenn Arbeitnehmer regional mobil sind, werden Marktlöhne im regionalen oder sogar im nationalen Arbeitsmarkt bestimmt. In diesem Fall führen höhere lokale Steuern nicht zu niedrigeren Löhnen.

Schlagworte

business tax, wage incidence, administrative data, local taxation