Zusammenhang besteht zwischen den objektiven Standortbedingungen und den Bewertungen der Unternehmen? Diese und andere Fragen beantwortet die wissenschaftliche Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für die Wirtschaftsregion "Rhein-Neckar-Dreieck". Diese Region, die mit den Besonderheiten als Schnittstellenregion dreier Bundesländer zu kämpfen hat, sieht sich, wie andere Regionen auch, mit einem permanenten und immer heftiger werdenden Standortwettbewerb konfrontiert. In zahlreichen Abbildungen und Tabellen wird eine umfangreiche Auswahl sorgfältig aufbereiteter Informationen zu den Stärken und Schwächen der Region präsentiert. Umsatzerwartungen, Beschäftigungspläne und Verlagerungsabsichten der Unternehmen werden analysiert und in ihren Wirkungen abgeschätzt. Im Anschluß an diese Analysen werden die Bereiche und Problemfelder identifiziert und benannt, auf denen Handlungsbedarf besteht. Die breitgefächerte Auswahl und die gründliche Auswertung des Datenmaterials ermöglichen eine konkrete Standortbestimmung und machen die Studie so zu einem interessanten Beitrag für Planer, Politiker, Verbände und Unternehmen nicht nur in der untersuchten Region.

Egeln, Jürgen, M. Erbsland, A. Hügel, P. Schmidt und H. Seitz (1996), Der Wirtschaftsstandort , Bd. 9, Nomos, Baden-Baden.

Autoren

Egeln, Jürgen
Erbsland, M.
Hügel, A.
Schmidt, P.
Seitz, H.