Europa steht vor einem Innovationsrätsel. Trotz hoher Forschungsinvestitionen und marktführender Unternehmen in vielen Branchen, gehen disruptive und radikale Innovationen meist nicht von europäischen Start-ups aus. Ein Grund dafür sind finanzielle Engpässe. Den meisten innovativen jungen Unternehmen gelingt es nicht, institutionelle Förderer oder Risikokapitalgeber für ihre Geschäftsidee zu gewinnen, weshalb das Wachstumspotential europäischer Startup-Unternehmen häufig nicht vollständig ausgeschöpft wird. Business Angels – private Investoren, die junge Unternehmen mit Kapital und Erfahrung unterstützen – könnten diese finanzielle Förderungslücke schließen und somit einen wichtigen Beitrag leisten, um die Innovationstätigkeit in Europa anzukurbeln. Über die Investitionstätigkeit von Business Angels in Europa ist derzeit allerdings relativ wenig bekannt. Dieser Policy Brief fasst aktuelle Forschungsergebnisse des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zusammen, beschreibt Entwicklungen im deutschen und europäischen Markt für Business Angels und diskutiert mögliche Maßnahmen, die darauf abzielen, die Entwicklung des Marktes für Investitionen durch Business Angels zu fördern.