Auszeichnungen sind ein in der Unternehmenspraxis weit verbreitetes Instrument zur Motivationssteigerung von Mitarbeitern. Ihre Verbreitung und Beliebtheit legt nahe, dass sie eine wichtige Funktion in der Firma haben. Was genau sind Auszeichnungen und in welcher Hinsicht unterscheiden sie sich von anderen Anreizen? Bei einer Auszeichnung erhält ein Mitarbeiter eine symbolische Belohnung für gute Leistung in Kombination mit positivem Leistungsfeedback und sozialer Anerkennung von den Vorgesetzten und Kollegen. Auszeichnungen enthalten Elemente von anderen Anreizen wie Leistungsboni, Feedback, Geschenken, Lob und Turnierpreisen. Dennoch können sie ganz klar von diesen Motivatoren unterschieden werden.

Bisher gib es wenig verlässliche Studien, die analysieren, wie sich Auszeichnung auf die Leistung der Mitarbeiter auswirken. Insbesondere ist unklar, wie sich die Gewinner und Nichtgewinner im Anschluss an die Vergabe verhalten. Die Auswirkung von Auszeichnungen auf Gewinner ist aus theoretischer Sicht a priori unklar. Auf der einen Seite könnte die Leistung nach Auszeichnungserhalt sinken, wenn sich die Gewinner auf ihren Lorbeeren ausruhen. Auf der anderen Seite, könnte die Leistung steigen, falls die Auszeichnung die Motivation und die Identifizierung mit der Firma verstärkt. Gleichermaßen könnten Nichtgewinnern angespornt oder frustriert werden.

Diese Arbeit füllt diese Forschungslücke. Mittels Daten aus einem Call Center eines Fortune-500-Finanzdienstleisters zeigen wir, dass Auszeichnungen die nachfolgende Leistung der Empfänger signifikant erhöhen. Dies trifft vor allem auf solche Gewinner zu, die im Durchschnitt eher weniger gut Leistung erbringen. Nichtgewinner verändern ihre Leistung nicht. Die Daten zeigen damit, dass nicht-finanzielle Belohnungen einen signifikanten und substantiellen Einfluss auf die nachfolgende Arbeitsleistung haben. Außerdem wirken Belohnungen sich auch nach der Vergabe noch auf das Verhalten aus.

Diese Ergebnisse haben Implikationen für die optimale Ausgestaltung von Anreizsystemen. Sie zeigen einerseits, dass nichtfinanzielle Belohnungen wie Auszeichnungen für Unternehmen ein gutes Instrument sind, um die Mitarbeiter zu höheren Leistungen anzuspornen. Zum anderen dokumentieren wir, dass Belohnungen auch nach ihrer Vergabe auf die Leistung wirken. Zur Evaluation der Wirkung eines Instruments muss also der Ex-ante-Anreizeffekt wie auch der Ex-post-Effekt berücksichtigt werden. Außerdem wirken Auszeichnungen unterschiedlich auf unterschiedliche Typen von Mitarbeitern. In unserem Fall reagierten vor allem die Mitarbeiter, die im Schnitt unterdurchschnittliche Leistung erbringen.

Neckermann, Susanne, Reto Cueni und Bruno S. Frey (2012), Awards at Work, ZEW Discussion Paper No. 12-004, Mannheim. Download

Autoren

Neckermann, Susanne
Cueni, Reto
Frey, Bruno S.

Schlagworte

Awards, Motivation, Non-monetary Compensation, Insider Econometrics