In diesem Beitrag werden Ausmaß und Konsequenzen von nominalen und tarifli-chen Lohnrigiditäten mikroökonomisch und mikroökonometrisch untersucht. Die Analyse verdeutlicht, dass in Deutschland Lohnrigiditäten keineswegs selten sind. Diese haben eine Lohnaufschwemmung mit beachtlichen Lohnerhöhungen und, an-der Grenze, negative Beschäftigungseffekte zur Folge. Die jährlichen Lohnänderun-gen sind im Vergleich zu einer Welt vollständig flexibler Löhne aufgrund von Rigi-ditäten stärker komprimiert. Zwischen Frauen und Männern, so ein weiteres Resultat der Arbeit, scheint es nur wenige und kaum grundsätzliche Unterschiede hinsichtlich der Existenz und den Konsequenzen von Lohnrigiditäten zu geben.

Pfeiffer, Friedhelm (2003), Ausmaß und Konsequenzen von Lohnrigiditäten, Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (MittAB) 36 (4), 616-633..

Schlagworte

wage rigidity, sweep-up, wage bargainng, wage distribution