Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im Januar 2018 um 3,0 Punkte gestiegen. Der Indikator beträgt somit aktuell 20,4 Punkte. Der langfristige Durchschnitt von 23,7 Punkten wird weiterhin leicht unterschritten. Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland ist um 5,9 Punkte auf einen neuen Indexwert von 95,2 Punkten gestiegen.

ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland Januar 2018
ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland Januar 2018

„Die aktuellen Umfrageergebnisse zeigen für Deutschland einen optimistischen Ausblick auf das erste Halbjahr 2018. Die Lagebeurteilung ist mit 95,2 von 100 möglichen Punkten sogar die beste seit Beginn der Umfrage im Dezember 1991. Der wichtigste Wachstumstreiber des vergangenen Jahres, der private Konsum, dürfte nach Einschätzung der Umfrageteilnehmer/-innen auch in den nächsten sechs Monaten das Wachstum beflügeln. Auch das weltwirtschaftliche Umfeld in Europa und den USA wird deutlich besser beurteilt als noch Ende 2017“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten/-innen an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone steigen um 2,8 Punkte. Der Erwartungsindikator für die Eurozone beträgt damit aktuell 31,8 Punkte. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum steigt ebenfalls weiter an. Er liegt im Januar bei 56,4 Punkten, 5,7 Punkte höher als im Dezember. Die Aussichten für die Konjunktur des Eurogebiets werden damit recht positiv beurteilt. Die gute Wirtschaftsentwicklung schlägt sich auch in steigenden Inflationserwartungen nieder. Der Indikator für die Inflation im Euroraum springt im Januar um 11,3 Punkte auf einen Wert von 57,5 Punkten.

Für Rückfragen zum Inhalt

Dr. Michael Schröder, Telefon 0621/1235-368, E-Mail michael.schroeder@zew.de

Lea Steinrücke, Telefon 0621/1235-311, E-Mail lea.steinruecke@zew.de

Ausführliche Informationen und Studien zu den ZEW-Konjunkturerwartungen sowie die Veröffentlichungstermine 2018 (als PDF-Datei, 24 KB) und die historische Datenreihe (als Excel-Datei, 81 KB)

Kontakt

Pressereferent

Tel.: +49 (0)621 1235-103

Fax: +49 (0)621 1235-255

felix.kretz@zew.de

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen