In der Umfrage vom Oktober (29.09.–17.10.2017) steigen die Konjunkturerwartungen für China kräftig. Sie legen um 9,0 Punkte zu und liegen nun bei 17,3 Punkten (September: 8,3 Punkte). Der CEP-Indikator, der die Konjunkturerwartungen internationaler Finanzmarkt-experten/-innen für China auf Sicht von zwölf Monaten wiedergibt, liegt damit erneut oberhalb des langfristigen Durchschnitts von 5,3 Punkten.

Der CEP-Indikator legt in der Oktoberr-Umfrage weiter zu und liegt aktuell bei 17,3 Punkten.
Der CEP-Indikator legt in der Oktoberr-Umfrage weiter zu und liegt aktuell bei 17,3 Punkten.

Die Einschätzung der konjunkturellen Lage hat sich ebenfalls weiter verbessert und liegt in der aktuellen Umfrage bei 26,9 Punkten, 1,9 Punkte höher als im Vormonat. Dies ist erneut der beste Wert seit Beginn der Umfrage.

Während bei den Erwartungen, alleine für sich betrachtet, nur eine volatile Bewegung um den Mittelwert festzustellen ist, weist die Einschätzung der Konjunktursituation seit Januar 2016 einen klaren Aufwärtstrend auf. „Beides zusammen betrachtet, hat sich der Ausblick für die Konjunktur der nächsten zwölf Monate – pünktlich zum Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas – signifikant verbessert“, sagt Dr. Michael Schröder, Senior Researcher im ZEW-Forschungsbereich "Internationale Finanzmärkte und Finanzmanagement" und Projektleiter der CEP-Erhebung.

Auf der Ebene der Sektoren haben Informationstechnologie und Telekommunikation (65 Punkte), Versicherungen (57,5 Punkte), Dienstleistungen (55 Punkte) und Elektronik (54,8 Punkte) die höchsten Werte. Auf den letzten Plätzen liegen hingegen die Sektoren Automobil (33,3 Punkte), Energie (32,5 Punkte) sowie Bauwirtschaft (23,8 Punkte).

Den stärksten Zuwachs im Vergleich zum Vormonat erzielten das Privatkunden-Bankgeschäft und das Investment Banking sowie die Versicherungswirtschaft.

Bemerkenswert ist, dass sich die positivere konjunkturelle Stimmung auch auf die Bewertung fast aller Wirtschaftssektoren und wichtigen Wirtschaftsregionen ausgewirkt hat.

Für Rückfragen zum Inhalt

Dr. Michael Schröder, Telefon 0621/1235-368, E-Mail michael.schroeder@zew.de

Kontakt

Pressereferent

Tel.: +49 (0)621 1235-103

Fax: +49 (0)621 1235-255

felix.kretz@zew.de

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen