Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland liegen im November 2017 abermals über den Werten des Vormonats. Der Index liegt jetzt bei 18,7 Punkten, dies sind 1,1 Punkte mehr als im Oktober. Der langfristige Durchschnitt von 23,7 Punkten wird jedoch noch immer unterschritten. „Der Ausblick für die deutsche Wirtschaft ist nach wie vor erfreulich positiv. Das auch für Europa insgesamt hohe Wachstum im dritten Quartal unterstützt das weitere Wachstum in Deutschland und beflügelt die Erwartungen für die nächsten sechs Monate. Die gute konjunkturelle Situation sollte dafür genutzt werden, die Grundlagen für zukünftiges Wachstum robuster zu machen“, kommentiert ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland November 2017
ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland November 2017

Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland ist ebenfalls wieder angestiegen. Der Index beträgt aktuell 88,8 Punkte und damit 1,8 Punkte mehr als im Oktober.

Die Erwartungen der Finanzmarktexperten/-innen an die Konjunkturentwicklung in der Eurozone steigen nach dem Rückgang des Vormonats wieder deutlich an. Der Erwartungsindikator erhöht sich um 4,2 Punkte auf 30,9 Punkte. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum steigt ebenfalls stark an. Er liegt im November bei 47,8 Punkten, 11,3 Punkte höher als im Oktober. Die Aussichten für die Konjunktur im Eurogebiet haben sich damit sehr deutlich verbessert.

Für Rückfragen zum Inhalt

Dr. Michael Schröder, Tel 0621/1235-368, E-Mail michael.schroeder@zew.de

Lea Steinrücke, Tel 0621/1235-311, E-Mail lea.steinruecke@zew.de

Ausführliche Informationen und Studien zu den ZEW-Konjunkturerwartungen sowie die Veröffentlichungstermine 2017 (als PDF-Datei, 24 KB) und die historische Datenreihe (als Excel-Datei, 81 KB)

Kontakt

Pressereferent

Tel.: +49 (0)621 1235-103

Fax: +49 (0)621 1235-255

felix.kretz@zew.de

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen