Forschung
Erneuerbare Energien | Innovation | Regionale Wirtschaftskraft | Erneuerbare Ressourcen | Unternehmen
Finden sich in einer Region bereits viele Solaranlagen, fördert das dort auch unternehmerische Innovationen im Bereich erneuerbarer Energien.

Der Erfolg der Energiewende in Deutschland hängt maßgeblich von der Bereitschaft der Unternehmen ab, Innovationen im Bereich erneuerbarer Energien voranzutreiben. Entscheidend dafür sind allerdings nicht nur Regulierungen, staatliche Subventionen sowie steigende Preise für fossile Energieträger. Eine aktuelle Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg zeigt vielmehr, dass auch regionale Faktoren eine Rolle spielen. Unternehmen, in deren Umgebung sich Anlagen zur Stromerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien befinden und die in Regionen mit einem hohen Grünwähler-Anteil angesiedelt sind, führen eher Innovationen bei erneuerbaren Energien ein.

Kommentar
Reformmaßnahmen | Europa | Europäische Wirtschafts- und Währungsunion | Reform | Euroraum | EU-Kommission
Die Kompetenzverteilung zwischen Brüssel und den EU-Mitgliedstaaten ist Dreh- und Angelpunkt des europäischen Integrationsprozesses.

Die Europäische Kommission hat heute ihre Vorschläge dazu unterbreitet, wie die Europäische Wirtschafts- und Währungsunion weiterentwickelt werden soll. So sieht der Vorstoß unter anderem ab dem Jahr 2019 einen Europäischen Finanzminister vor sowie den Umbau des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) in einen Europäischen Währungsfonds, um Euro-Staaten in einer Wirtschafts- oder Finanzkrise auffangen zu können. Prof. Dr. Friedrich Heinemann, Leiter des Forschungsbereichs „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft“ am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, nimmt dazu Stellung.

Forschung
Mannheimer Innovationpanel | Finanzkrise | Innovationstätigkeit | Unternehmen | Innovationsaktivität | Bankenbranche
 Geraten Banken in Schieflage, hat das auch Konsequenzen für die Innovationsaktivitäten ihrer Firmenkunden.

Was Firmenkunden von Banken für Innovationen ausgeben, hängt maßgeblich von den Finanzierungsmöglichkeiten ab, die die Kreditinstitute ihren Firmenkunden bieten können. Geraten Banken aufgrund makroökonomischer Schocks in Schieflage, hat das allerdings Konsequenzen für die Innovationsaktivitäten ihrer Firmenkunden: Bei Spannungen an den internationalen Finanzmärkten werden Unternehmen höchstwahrscheinlich ihre Innovationsaktivitäten zurückfahren, wenn „ihre“ Banken besonders stark von Verwerfungen am Interbankenmarkt betroffen sind. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim.

Forschung
Strompreis | Private Haushalte | Verbraucher | Energieversorgung
Familien mit Kindern sind überproportional häufig von der Androhung einer Stromsperre betroffen.

Bei rund 330.000 Haushalten in Deutschland ist offiziellen Angaben zufolge im Jahr 2016 die Stromversorgung wegen Zahlungsrückständen gesperrt worden. Familien mit Kindern sind überproportional häufig von der Androhung solcher Stromsperren betroffen. Auch Empfänger/innen von Arbeitslosengeld (ALG) II geraten oft in Zahlungsrückstand bei der Stromrechnung, wodurch es bei diesen Haushalten häufiger zur Androhung oder tatsächlichen Umsetzung einer Stromsperre kommt als bei anderen Haushalten. Menschen mit geringer Bildung und Alleinstehende haben geringe Chancen, eine drohende Stromsperre zu verhindern. Eine tatsächliche Stromsperre wird zudem wahrscheinlicher, wenn Haushalte verschuldet sind.

Forschung
Unternehmen | Werkvertrag | Leiharbeit | Arbeitsmarkt | Arbeitsmarktforschung
Fast 90 Prozent aller Unternehmen hierzulande lagern mindestens einen Kernprozess zur direkten Erfüllung des Unternehmenszwecks aus.

Werkverträge für den Einsatz externer Arbeitskräfte sind in der deutschen Wirtschaft weit verbreitet. Fast 90 Prozent aller Unternehmen hierzulande lagern mindestens einen Kernprozess aus, also einen Prozess zur direkten Erfüllung des Unternehmenszwecks. Zudem vergeben knapp 60 Prozent mindestens einen Prozess, der eine unterstützende Funktion im Unternehmen hat. Mit der weiten Verbreitung von Werkverträgen gehen vielfältige Motive einher. Dabei erweist sich der temporäre Einsatz von spezialisiertem Personal und speziellen Leistungen als das häufigste Motiv der Werkvertragsnutzung. Außerdem bestehen Unterschiede sowohl in den Arbeitsbedingungen unter Werkvertragsarbeitskräften als auch in der rechtlichen Ausgestaltung von Werkverträgen.

Kontakt

Pressereferent

Tel.: +49 (0)621 1235-103

Fax: +49 (0)621 1235-255

felix.kretz@zew.de