Der Vorentscheid für den bundesdeutschen Schülerwettbewerb Young Economic Summit (YES!) findet am 23. Juni 2017 am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim statt. Insgesamt 100 Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland treten dabei an. Sie präsentieren ihre Lösungsideen für globale ökonomische Fragen und diskutieren darüber mit Expertinnen und Experten aus den Wirtschaftswissenschaften. Die Siegerteams werden am 28. und 29. September 2017 beim YES!-Finale in Kiel auf der Bühne stehen. Wer das Rennen macht, entscheiden die Schülerteams selbst. Eröffnet wird der Vorentscheid von ZEW-Präsident Prof. Achim Wambach, Ph.D.

Das YES! ist ein gemeinsames Projekt von ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und Joachim Herz Stiftung.
Das YES! ist ein gemeinsames Projekt von ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und Joachim Herz Stiftung.

Das ZEW ist in diesem Jahr neu als wissenschaftlicher Partner am YES! beteiligt. Es hat die Teams mit seiner Expertise bei der Erarbeitung der Lösungsideen unterstützt. Der zweite Vorentscheid wird am 6. Juli 2017 an der ZBW in Kiel stattfinden. Dort werden Schülergruppen aus dem norddeutschen Raum die Vorrunde bestreiten.

Beim Vorentscheid am ZEW in Mannheim sind diese Schülerteams mit ihren Lösungsideen dabei (die Themenfelder sind jeweils in Klammern genannt):

  • Baden-Württemberg: Albert-Einstein-Gymnasium Ulm (Moderne Steuerpolitik), Albertus-Magnus-Gymnasium Stuttgart (Nationale Innovationsstrategien), Friedrich-List-Schule Mannheim (Nachhaltiger Konsum), Geschwister-Scholl-Gymnasium Stuttgart (Postwachstumsgesellschaft), Werner-Heisenberg-Gymnasium Weinheim (Künstliche Intelligenz und die „Digital Economy“)
  • Hessen: Hohe Landesschule Hanau (Europäische Integration und der Aufstieg national-populistischer Parteien)
  • Rheinland-Pfalz: BBS Wirtschaft 1 Ludwigshafen (Nationale Innovationsstrategien),
  • Saarland: Albert-Schweitzer-Gymnasium Dillingen (Europäische Integration und der Aufstieg national-populistischer Parteien)

Zur YES!-Vorentscheidungsrunde am ZEW in Mannheim sind alle Medienvertreter/innen herzlich eingeladen. Ablauf und Programm am Veranstaltungstag, 23. Juni 2017, sehen folgende Punkte vor:

  • 10:00 Uhr: Eröffnung des YES!-Vorentscheides durch ZEW-Präsident Achim Wambach
  • 10:20 – 11:35 Uhr Block 1: Präsentationen der YES!-Teams und anschließende Diskussion mit ZEW-Wissenschaftlern/-innen
  • 11:35 – 12:00 Uhr: Pause
  • 12.00 – 13.15 Uhr Block 2: Präsentationen der YES!-Teams und anschließende Diskussion mit ZEW-Wissenschaftlern/-innen
  • 13:15 – 14:25 Uhr: Pause
  • 14:25 – 15:15 Uhr Block 3: Präsentationen der YES!-Teams und anschließende Diskussion mit ZEW-Wissenschaftlern/-innen
  • 15:15 – 15:50 Uhr: Kurzvortragsrunde (Pitches) aller Teams (je eine Minute) und Abstimmung über die besten Lösungsvorschläge durch die YES!-Teams
  • 15:50 – 16:20 Uhr: Pause
  • 16:20 Uhr: Bekanntgabe der sieben Finalisten für das Finale in Kiel am 28. und 29. September 2017

 

Über das YES!

Das "YES! – Young Economic Summit" ist einer der größten Schülerwettbewerbe rund um wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen für die junge Generation. Schülerinnen und Schüler erarbeiten eigenständig Lösungen für globale ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen und präsentieren diese im Rahmen eines Schülerkongresses, dem "YES! – Young Economic Summit" in englischer Sprache. Im Diskurs mit Führungspersönlichkeiten und anderen Schülerinnen und Schülern schärfen sie ihren Blick auf globale Zusammenhänge und entwickeln eigene innovative Lösungsvorschläge. Über die besten Lösungen wird demokratisch abgestimmt. Die gewählten Lösungen werden ausgezeichnet und öffentlichkeitswirksam an passende Adressaten zur Umsetzung übergeben und nachverfolgt. Auf dem Weg zum YES! werden alle teilnehmenden Schulen kontinuierlich zu den Themen Recherche, Forschung, Präsentation und Medienarbeit unterstützt und begleitet. Damit nimmt das YES! Empfehlungen der Kultusministerkonferenz auf, Schüler/innen darin zu befähigen, Medienanwendungen kritisch einzusetzen. Das "YES! – Young Economic Summit" steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries und ist ein gemeinsames Projekt der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (www.zbw.eu) und der Joachim Herz Stiftung (www.joachim-herz-stiftung.de). Wissenschaftliche Partner der Leibniz-Gemeinschaft sind das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) aus Mannheim, das Institut für Weltwirtschaft (IfW) aus Kiel sowie das GIGA German Institute of Global and Area Studies aus Hamburg, und URL: www.young-economic-summit.org

Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft ist die weltweit größte Forschungsinfrastruktur für die Wirtschaftswissenschaften. Die Einrichtung beherbergt rund 4 Millionen Bände und ermöglicht den Zugang zu Millionen wirtschaftswissenschaftlicher Online-Dokumente. Allein 2016 wurden rund 6 Millionen digitale Volltexte heruntergeladen. Daneben stellt die ZBW eine rasant wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten zur Verfügung. EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt aktuell über 128.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz, dem Fachportal für wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Wissenschaftler/innen in über 9 Millionen Datensätzen recherchieren. Zudem gibt die ZBW die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus. Die ZBW ist eine forschungsbasierte wissenschaftliche Bibliothek. Drei Professuren und eine internationale Doktorandengruppe beschäftigen sich transdisziplinär mit dem Thema Digitalisierung der Wissenschaft. Die ZBW ist in ihrer Forschung international vernetzt. Hauptsächliche Kooperationspartner kommen aus EU-Großprojekten, aus DFG-Projekten sowie aus dem Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und Stiftung des öffentlichen Rechts. Die ZBW wurde mehrfach für ihre innovative Bibliotheksarbeit mit dem internationalen LIBER Award ausgezeichnet. 2014 wurde die ZBW zur "Bibliothek des Jahres" gekürt.

Über die Joachim Herz Stiftung

Die gemeinnützige, wirtschaftlich unabhängige und politisch neutrale Joachim Herz Stiftung fördert Bildung, Wissenschaft und Forschung in den Natur- und Wirtschaftswissenschaften sowie die Persönlichkeitsbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Die Stiftung wurde im Sommer 2008 gegründet. Mehr Informationen unter: www.joachim-herz-stiftung.de

 

Für Rückfragen zum Inhalt

Carina Fugger, Telefon 0621/1235-122, E-Mail fugger@zew.de

Datum

14.06.2017

Kategorie
  • Veranstaltungen
Autoren/-innen

Kontakt

Pressereferent

Tel.: +49 (0)621 1235-103

Fax: +49 (0)621 1235-255

felix.kretz@zew.de

Zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen