Neben der Agrarpolitik ist die Strukturpolitik das budgetär bedeutsamste Politikfeld der EU. Während die Zielsetzung einer Verringerung regionaler Entwicklungsunterschiede grundsätzlich von einem Konsens in der Gemeinschaft getragen wird, gibt es in der politischen und wissenschaftlichen Debatte erhebliche Auffassungsunterschiede über die Wahl des geeigneten Instrumentariums, seiner Ausgestaltung und Wirksamkeit. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich diese Studie mit der EU-Strukturpolitik, wobei der Schwerpunkt auf der Spezifizierung und Analyse verschiedener Reformszenarien für die Zeit nach 2013 liegt.