Die Analyse von Hightech-Gründungen bildet einen Schwerpunkt der Arbeiten im Forschungsbereich Industrieökonomik und Internationale Unternehmensführung. Die bisherigen Arbeiten des ZEW sowie fast alle übrigen in der Literatur vorliegenden Analysen weisen jedoch ein wichtiges Manko auf: Die Unternehmen werden in der Regel nur einmal mittels einer Unternehmensbefragung kontaktiert, sodass lediglich Querschnittsbetrachtungen der Unternehmen möglich sind. Doch gerade technologieorientierte Unternehmen sehen sich in den ersten Jahren nach ihrer Gründung häufigen und einschneidenden Veränderungen gegenüber. Bislang ist wenig darüber bekannt, wie junge technologieorientierte Unternehmen auf diese Änderungen reagieren. Zwar existieren Untersuchungen zu den Erfolgsfaktoren und Hemmnissen von jungen Unternehmen. Diese berücksichtigen jedoch nicht, dass Erfolgsfaktoren über die Zeit gesichert werden müssen und dass sich Hemmnisse für die Unternehmensentwicklung sowohl über die Zeit aber auch mit dem Alter der Unternehmen verändern. An dieser Stelle setzt das ZEW Hightech-Gründungspanel an, indem es die Entwicklung neu gegründeter technologieorientierter Unternehmen über einen längeren Zeitraum verfolgen will.
Im ZEW Hightech-Gründungspanel sollen junge technologieorientierte Unternehmen in Deutschland regelmäßig über mehrere Jahre in ihrer Entwicklung verfolgt und systematisch analysiert werden. Die Befragung erfolgt einmal jährlich mittels einer computergestützten Telefonbefragung („computer-aided telephone interviews“, CATI). Die Feldphase der ersten Befragung fand im Februar und März 2007 statt.
Für die Befragung 2007 hat das ZEW einen Forschungsauftrag von Microsoft Deutschland erhalten. Ein zusätzlicher Beitrag zur Finanzierung des ZEW Hightech-Gründungspanels resultierte aus einem beim Bundesministerium für Wirtschaft beantragten Projekt zu Business Angels.
Die Schwerpunktthemen der Befragung 2007 waren die Finanzierung von jungen technologieorientierten Unternehmen und die vertikale Integration beziehungsweise das Outsourcing:

  • Finanzierung: Welches sind die wichtigsten Finanzierungsquellen von jungen technologieorientierten Unternehmen? Wie sieht die Finanzierungsstruktur von Hightech-Gründungen aus? Wie verändert sich die Bedeutung einzelner Finanzierungsformen mit zunehmenden Alter der Unternehmen?
  • Vertikale Integration: In diesem Schwerpunkt der Befragung 2007 wurde die Entscheidung von Hightech-Gründungen, sich bezüglich der verschiedenen Unternehmensfunktionen externer Unterstützung zu bedienen, untersucht. Dabei ging es zum einen um Art und Umfang der „ausgelagerten“ Leistungen und zum anderen um die Motive des Unternehmens, diese Leistungen nach außen zu vergeben.

Das ZEW Hightech-Gründungspanel wird ab 2008 als Teil des KfW/ZEW-Gründungspanels weitergeführt.

Ausgewählte Publikationen