Die Zielsetzung dieser Studie ist eine Gesamtbetrachtung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Autoindustrie. Weiterhin werden die Herausforderungen dieser Industrie für die Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit in diesem Gebiet dargestellt. Um diese Herausforderungen zu meistern, werden Strategien sowohl auf Konzern- als auch auf Industrieebene identifiziert.
Abhängig von der Verfügbarkeit von Daten, werden wir die Heterogenität des Sektors durch Untersuchungen von Untersektoren (z.B. Autos, LKWs, Teile) sorgfältig prüfen. Diese Studie wird im einzelnen Folgendes beinhalten:

  • Die aktuelle Wettbewerbsfähigkeit der EU15 und EU25 Automobilindustrie im Vergleich zu Japan, den USA, Korea und Entwicklungsländern mit erheblichen Potenzialen (z.B. China), unter der Nutzung von Schlüsselindikatoren, ermitteln
  • Schlüsselfaktoren (Produktivität, Lohnkosten), welche positiv und negativ zur aktuellen Wettbewerbsfähigkeit der EU15/25 Automobilindustrie beigetragen haben, identifizieren
  • Gebiete identifizieren, auf denen die Industrie einen starken Wettbewerbsvorteil hat
  • Gebiete identifizieren, auf denen die Industrie weniger leistungsfähig und weniger auf neue Anforderungen vorbereitet ist
  • Die Entwicklung der Automärkte in den neuen Mitgliedsstaaten und bedeutende Märkte in Drittstaaten untersuchen
  • Die Herausforderungen (inklusive jener, welche aus der bevorstehenden Erweiterung resultieren), die auf die europäische Autoindustrie in den nächsten 10 15 Jahren bezüglich Produktion, Innovation, Technologie, Zukunftsfähigkeit, Globalisierung sowie durch das Sozial- und Infrastruktursystem zukommen, identifizieren
  • Aufzeigen, welche Strategieoptionen auf europäischer Ebene möglich sind, im Besonderen bezüglich der Kommission, um diesen Herausforderungen entgegen zu treten und die Wettbewerbsfähigkeit der Automobilindustrie zu erhöhen.
  • Strategien der europäischen Hersteller identifizieren

Diese Analyse wird, abhängig von der Verfügbarkeit der Daten, die Mitgliedsstaaten und Untersektoren abdecken. Die Analyse wird produktbezogene Themen wie alternativer Treibstoff und die zunehmende Nutzung von IKT einbeziehen.
Des weiteren werden wir die Wirkung der globalen Integration (Handel, FDI) und diverse Markt bezogene Themen (Kundennachfrage, Besteuerung von Autos, LKWs und Kraftstoff) angehen.

Die Ergebnisse des Projekts, geben einen grundlegenden Überblick über die europäische Automobilindustrie und über deren zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit.

Ausgewählte Publikationen

Monographien, Beiträge in Sammelbänden

Heneric, Oliver, Georg Licht und Wolfgang Sofka (2005), Europe's Automotive Industry on the Move, LLL:citation.label.volume 32, Physica-Verlag, Heidelberg.