Das geplante Projekt dient dazu, betriebliche Anpassungsmechanismen bezüglich der Zielgröße Beschäftigung an makro- und mikroökonomische Schocks zu analysieren. Dies soll mit einem neuen deutschen Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Datensatz umgesetzt werden. Der Datensatz verbindet Unternehmensdaten aus dem ifo-Konjunkturtest mit der amtlichen Beschäftigtenstatistik. Mit den Daten soll analysiert werden, wie sich Einstellungs- und Entlassungsraten sowie die Zahl der Arbeitsplätze auf der Unternehmensebene an makroökonomische und unternehmensspezifische Schocks anpassen.