Ziel des Projektes ist es, Unternehmensgründungen in der Biotechnologie in Deutschland im Zeitraum 1991 bis 2004 zu identifizieren und hinsichtlich wesentlicher Merkmale zu beschreiben. Dabei werden alle Bereiche und Anwendungsfelder der Biotechnologie betrachtet. Neben den forschenden Biotechnologiegründungen, die in der öffentlichen Diskussion häufig im Mittelpunkt stehen, wird auch die Gründungstätigkeit im Bereich weniger forschungsintensiver Anwendungen von biotechnologischen Verfahren, im Bereich von Dienstleistungen im Zusammenhang mit biotechnologischen Verfahren und Anwendungen sowie bei spezialisierten Zulieferern der Biotechnologieindustrie betrachtet. Hierfür werden Informationen aus der Geschäftstätigkeitsbeschreibungen von Unternehmen mit Hilfe eines Textanalyseprogramms untersucht. Methodisch baut die Arbeit von einem Projekt zu Gründungen in der Medizintechnik auf. Datengrundlage bildet das ZEW-Gründungspanel.

Die Unternehmen der Biotechnologie werden verschiedenen Technologiebereichen und Anwendungsgebieten zugeordnet. Folgende Technologiebereiche, die teilweise überlappend sind, werden unterschieden:

  • DNA/Gentechnik
  • Zell- und Gewebetechnik
  • Protein- und Molekularbiologie
  • Fermentationstechnik
  • Bio-Informatik
  • Dienstleistungen/Zulieferungen für die Biotechnologie

Auf der Anwendungsseite kommt folgende Differenzierung zur Anwendung:

  • Rote Biotechnologie – Therapeutika
  • Rote Biotechnologie – Diagnostika
  • Grüne Biotechnologie
  • Weiße Biotechnologie

Die Gründungen in der Biotechnologie werden der folgenden Merkmale charakterisiert: Zugehörigkeit nach Technologiebereichen/Anwendungsgebieten, Standortverteilung, Qualifikationsniveau der Gründerpersonen, FuE-Tätigkeit, Gründungsgröße (Anzahl der Beschäftigten im ersten Geschäftsjahr), Unternehmensentwicklung (Schließung/Überleben, Beschäftigungswachstum), Bonitätseinstufung, Beteiligung durch VC-Geber/andere Unternehmen. Darüber hinaus werden die Patentaktivitäten der Biotechnologieunternehmen der Erhalt von Mitteln der öffentlichen Forschungsförderung untersucht. Zentrale Fragestellungen sind dabei, inwieweit sich Strukturmerkmale, FuE-Tätigkeit, Patentaktivitäten, Finanzierungsstrukturen (VC) und öffentliche Förderung auf die Unternehmensperformance auswirken.

Ausgewählte Publikationen

Discussion Papers und Working Papers

Rammer, Christian, Jörg Ohmstedt, Hanna Binz und Oliver Heneric (2006), Unternehmensgründungen in der Biotechnologie in Deutschland 1991 bis 2004, ZEW-Dokumentation LLL:citation.label.number 06-03, Mannheim. Download