Im Rahmen des Projekts wird zum einen analysiert inwiefern Unternehmensgründer frühere berufliche Netzwerke dazu nutzen geeignete Mitarbeiter für ihre Unternehmen anzuwerben. Zum anderen wird untersucht wie sich Schließungen junger Unternehmen auf die weiteren beruflichen Chancen von Gründern und Angestellten auswirken.
Zur Beantwortung dieser Fragestellungen wird als Kernbestandteil des Projekts eine bestehende Linked-Employer-Employee-Datenbasis zu jungen Unternehmen langfristig weiterentwickelt. Diese Datenbasis wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) erstellt in dem Firmendaten des IAB/ZEW-Gründungspanels mit den “Integrierten Erwerbsbiographien“ (IEB) der Bundesagentur für Arbeit verknüpft werden. Dies ermöglicht es bei der Analyse der Entwicklung junger Unternehmen auch detaillierte Informationen zu den Fähigkeiten, der in den Unternehmen beschäftigten Personen, zu berücksichtigen (und umgekehrt).