Das Projekt hatte die Aufgabe Informationen für eine mittelfristige strategische Ausrichtungder Forschung im Land Baden-Württemberg zu erheben und zu analysieren. In Kooperation mitdem Institut für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung (IWW) der Universität Karlsruhe sowie dem Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung (ISI) wurden(a) internationale Trends der Forschung ermittelt, (b) eine Bestandsaufnahme der Forschung inBaden-Württemberg vorgenommen sowie (c) schriftliche Umfragen in ausgewählten Forschungsgebietenim Sommer/Herbst 2004 in Baden-Württemberg durchgeführt.

Als Ergebnis der Analyse internationaler Publikationstrends liegen Indikatoren und Informationen zur Positionder Forschung Baden-Württembergs im Vergleich zu Deutschland und der Welt vor. Auf Basis dieser Indikatoren undderen Vergleich wurden stark besetzte, schwach besetzte, wachsende und schrumpfende Forschungsfelder identifiziert.Mit Hilfe dieser Daten und weiterer, qualitativer Kriterien gelang es zwölf Wissenschaftsgebiete für vertiefendeUntersuchungen zu selektieren. Die Kriterien für die Auswahl dieser Gebiete wurden u.a. mit Unterstützung desFachbeirats "Strategische Forschung" definiert. Im Rahmen zweier schriftlicher Befragungen in Wissenschaft undWirtschaft wurden detaillierte Informationen zur Situation der Forschung in diesen zwölf Gebieten erhoben undausgewertet. Die Befragung richtete sich ausgewiesene Forscherpersönlichkeiten in Baden-Württemberg.

Die Zusammenschauder Ergebnisse der drei Untersuchungsschritte führte zu Empfehlungen bezüglich der strategischen Forschungsfelder und Forschungsprogramme. Diese Empfehlungen wurden vonder Landesstiftung Baden-Württemberg aufgegriffen und in Kürze publiziert. Die Landesstiftung Baden-Württemberg hat die Studie im Rahmen einer Pressekonferenz im April 2005 der Öffentlichkeit präsentiert. Allen im Verlauf dieses Projekts befragten Personen wird an dieser Stelle nochmals ausdrücklich für Ihre Teilnahme gedankt. Die Studie wurde den Teilnehmern als Broschüre zugesandt und steht darüber hinaus allen Interessierten als Internet-Download unter www.landesstiftung-bw.de zu Verfügung.