Die Untersuchung arbeitsmarktpolitischer Instrumente ist in Deutschland seit Jahren ein wichtiges Diskussionsthema in Wissenschaft und Politik. Die Ergebnisse der bisher vorgelegten wissenschaftlichen Studien sind jedoch z.T. widersprüchlich und haben einige wichtige Aspekte offen gelassen. In diesem Projekt werde neue methodische Entwicklungen in der Schätzung von nicht- und semiparametrischen Modellen berücksichtigt, die Datenproblematiken berücksichtigen. In unseren Anwendungen verwenden wir administrative Individualdaten des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg und der Deutschen Rentenversicherung, Würzburg. Die damit verbundenen Datenprobleme haben häufig eine andere Natur als die von Umfragedaten. In Zusammenarbeit mit den Projekten [A1], [A3], [A4] und [C1] werden geeignete Verfahren für die Analyse von Erwerbsverläufen entwickelt und implementiert.
Diese werden auch spezielle Probleme der administrativen Daten des IAB und der Rentenversicherung berücksichtigen. Der Schwerpunkt dieses Projektes liegt in der Anwendung dieser Verfahren. Die Analysen werden das empirische Verständnis der mikro- und makroökonomischen Arbeitsmarktprozesse in Deutschland vertiefen, wodurch sich belastbare Empfehlungen im Hinblick auf die Ausgestaltung der Arbeitsmarktpolitik entwickeln lassen.
Link zur Homepage der Forschergruppe: www.stochastik.math.uni-goettingen.de/forschergruppe/index.php