Das Projekt untersucht die Wirkung und Effizienz von dreizehn ehe- und familienbezogenen Leistungen hinsichtlich der Ziele „wirtschaftliche Stabilität und soziale Teilhabe“ und „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem systematischen Vergleich von Leistungen und Leistungsbündeln und der Untersuchung ihrer Interaktion und des Potenzials für eine verbesserte Harmonisierung. Die Analyse erfolgt mittels des verhaltensgestützten Mikrosimulationsmodells des ZEW; für ausgewählte Leistungen wird dieses Modell mit einem rechenbaren allgemeinen Gleichgewichtsmodell gekoppelt, um die gesamtwirtschaftlichen Wirkungen der ehe- und familienbezogenen Leistungen zu evaluieren.