Das Hauptziel des SPINTAN Projektes ist die umfassende theoretische und empirische Untersuchung immaterieller Güter im öffentlichen Sektor.  Dazu wird der in den Arbeiten von Corrado, Hulten und Sichel (2005, 2009) entwickelte Analyserahmen um den öffentlichen Sektor erweitert. Die Arbeit im Projekt lässt sich in drei Ziele zusammenfassen:
(1) die Erstellung eines Datensatzes zu immateriellem Kapital im öffentlichen Sektor für einen Großteil der EU-Länder ergänzt um mehrere bedeutende Nicht-EU-Länder;
(2) die Quantifizierung des Einflusses von immateriellem Kapital im öffentlichen Sektor auf Innovationen, Wohlergehen und „intelligentes“ Wachstum (dies beinhaltet die Bereiche Bildung, F&E und Innovationen sowie der Wandel zur digitalen Gesellschaft) und
(3)  das besondere Augenmerk auf die mittel- und langfristigen Auswirkungen der Sparpolitik auf den erwarteten Aufschwung.

Weiter Informationen finden Sie auf der Projektseite
www.spintan.net

Dieses Projekt wird innerhalb des Siebten Rahmenprogramms (FP7) für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration der Europäischen Union unter der Finanzhilfevereinbarungsnummer (grant agreement no.) 612774 gefördert.

Ausgewählte Publikationen